Please wait...
News / Hill+Knowlton bringt Group SJR nach Deutschland
Ernst Primosch, Boss von H+K Strategies in der DACH Region. Foto: Hill+Knowlton Strategies
16.07.2015   News
Hill+Knowlton bringt Group SJR nach Deutschland
 
Die Hill+Knowlton Strategies-Tochter Group SJR ist jetzt auch in Deutschland, Österreich und der Schweiz vertreten. Die US-Spezialagentur für Content Marketing entwickelt digitale Inhalte für Unternehmen, die ihre Marken besser im nationalen und globalen Wettbewerb positionieren wollen. In der DACH-Region wird SJR als Teil einer selbstständigen Unit von H+K Strategies agieren.

"Content ist das neue Gold im Marketing und in der Kommunikation und mindestens so wichtig wie Big Data ", meint Ernst Primosch, CEO von Hill+Knowlton Strategies und Group SJR im deutschsprachigen Raum. "Mit der Bündelung von nationalem und internationalem Know-how und Ressourcen sehen wir große Chancen für deutsche Unternehmen, die im globalen Wettbewerb um Aufmerksamkeit stehen."

Das Angebot von H+K/Group SJR richtet sich vor allem an Unternehmen, die das Know-how einer strategischen Kommunikationsagentur benötigen und den nächsten Schritt in Richtung Content Marketing über Audience Development, digitale Inhalte und Digital Publishing gehen wollen. Darüber hinaus zielt es auf Unternehmen, die weltweit am Markt sind und einen Partner benötigen, der für sie Storytelling und Content Publishing mit einem Blick aufs Ganze betreiben kann. Bei internationalen Projekten werde man auf die globalen Ressourcen der Agentur zurückgreifen, sagt Primosch. Die bereits vorhandenen Ressourcen für nationale Projekte würden voraussichtlich in den kommenden zwölf Monaten verdoppelt.

Hill+Knowlton Strategies hat die 2004 in den USA gegründete Group SJR, die sich unter anderen mit Projekten für General Electrics und Xerox einen Namen gemacht hat, im Jahr 2013 gekauft. Kürzlich hatten SJR und die ebenfalls zur WPP-Holding gehörende Werbeagentur J. Walter Thompson (JWT) ihre Zusammenarbeit im Rahmen einer globalen Content Marketing Unit namens Colloquial bekannt gegeben. Ob diese Kooperation hierzulande ebenfalls unter dem Titel praktiziert wird, ist noch offen.

Magazin & Werkstatt