Please wait...
News / Wearables verändern das Marketing hierzulande am stärksten
43 Prozent der Befragten in Deutschland halten mobile Transaktionen in Echtzeit für eine der bedeutsamsten Entwicklungen, die das Marketing verändern
29.06.2015   News
Wearables verändern das Marketing hierzulande am stärksten
 
Für die Mehrheit der Marketingfachleute in Großbritannien und Frankreich steht fest: Das Internet der Dinge ist der Technik-Trend, der den größten Einfluss auf ihre Arbeit haben wird. Zwar glauben auch 41 Prozent der deutschen Marketer an die große Bedeutung der Vernetzung von Gegenständen. Noch mehr sehen aber in Wearables die beherrschende Technologie, die ihren Job bis 2020 revolutionieren wird. 45 Prozent setzen hierzulande darauf, in Frankreich und Großbritannien sind jeweils nur 28 Prozent der Kollegen von der durchschlagenden Wirkung elektronischer Geräte für unterwegs überzeugt.

Die Zahlen stammen aus der Studie "The rise of the marketer - Western Europe" von "The Economist Intelligence Unit". Im Rahmen der vom Marketing-Automatisierungssoftware-Anbieter Marketo gesponserten Umfrage wurden die Einschätzungen von 256 westeuropäischen Marketingverantwortlichen untersucht. Demnach steht für nahezu jeden zweiten deutschen Marketer (47 Prozent) der organisationale Wandel in Richtung digitales Marketing ganz oben auf der Agenda.

Insgesamt mehr als die Hälfte der Befragten (58 Prozent) gibt an, dass das Marketing von der Unternehmensführung als Kostenfaktor wahrgenommen wird. 73 Prozent glauben aber daran, dass die Geschäftsführer den Bereich in den kommenden drei bis fünf Jahren als Umsatztreiber einstufen werden. Außerdem sind 70 Prozent der Marketer der Meinung, dass das Marketing in drei bis fünf Jahren großen Einfluss auf die Unternehmensstrategie haben wird. Nur 53 Prozent sehen diesen Zustand schon heute als gegeben.

Weitere Ergebnisse finden Sie in der vollständigen englischsprachigen Studie, die hier zum Download zur Verfügung steht.

Magazin & Werkstatt