Please wait...
News / PR heißt vor allem klassische Medienarbeit
Frage: Welchen Aussagen über neue Kommunikationstechnologien im Arbeitsalltag stimmen Sie am ehesten zu? Antworten: "stimme voll zu" = 8,3%; "stimme eher zu" = 33,7%; "stimme eher nicht zu" = 49,7%; "stimme nicht zu" = 8,3%
23.06.2015   News
PR heißt vor allem klassische Medienarbeit
 
Pressemitteilungen, Kontaktpflege mit Medienvertretern, Pressekonferenzen, mithin klassische Aufgaben machen auch im Zeitalter der Digitalisierung die PR-Arbeit aus. Das zeigen erste Ergebnisse des "Honorar- und Trendbarometers" der Deutschen Public Relations Gesellschaft (DPRG). Die klassische Medienarbeit hat demnach einen hohen prozentualen Anteil an den Kommunikationsbudgets der Unternehmen und an den Honorarumsätzen von Agenturen.

Ein weiterer Indikator für die ungebrochen hohe Relevanz der klassischen PR ist die Einschätzung der Umfrageteilnehmer, dass Kanäle wie Face-to-Face-Kommunikation, Medien­arbeit und Onlinekommunikation besonders effektiv seien. Mobile Kommunikation und Social Media nehmen laut der Studie demgegenüber einen geringen Stellenwert ein.

Insgesamt 482 Personen aus Agenturen, Unternehmen sowie Verbänden und öffentlichen Institutionen nahmen an der Online-Umfrage im Mai teil. Sie machen eine ganze Reihe von Trends aus, die einen mehr, die anderen weniger. Zu den großen Trends zählen Content Marketing und Storytelling. 81,3 Prozent der Agenturvertreter und knapp 71 Prozent der Befragten aus Unternehmen, Verbänden und Institutionen glauben an eine zunehmende Bedeutung dieser Themen. 64 Prozent der PR-Experten aus Organisationen diagnostizieren auch eine Bedeutungszunahme intergrierter Kommunikation, auf Seiten der Agenturen tun dies "nur" 51 Prozent. An dritter und vierter Stelle der wichtigsten Trends stehen Social Networking und Mobile Communications - was sich aber offenbar noch nicht in deutlichen Anteilsgewinnen am Agenturgeschäft niedergeschlagen hat.

Die vollständige Auswertung der Umfrage, die ursprünglich für Juli vorgesehen war, soll es nun Anfang August geben. Die Kurzauswertung der DPRG kann als PDF unter folgendem Link heruntergeladen werden: dprg.de/pdf/hutb_kurzauswertung.pdf
 

Newsletter

Sie wollen immer auf dem Laufenden sein?

Magazin & Werkstatt