Please wait...
News / PR-Strategie der FIFA ist richtig, aber erfolglos
Walter De Gregorio berät FIFA-Boss Sepp Blatter auch persönlich. Foto: fifa.com/Foto-net
28.05.2015   News
PR-Strategie der FIFA ist richtig, aber erfolglos
 
Der Skandal rund um die Fédération Internationale de Football Association (FIFA) beherrscht die Schlagzeilen. Der Kommunikationsdirektor des Weltfußballverbands, Walter De Gregorio, versucht, seinen Chef Joseph Blatter aus der Schusslinie zu nehmen. Medientrainer Tom Buschardt deutet auf manager-magazin.de die PR-Strategie und stellt fest: Sie sei zwar richtig, aber zum Scheitern verurteilt.

Im Zentrum von Buschardts Analyse steht die Pressekonferenz der FIFA am Mittwoch in Zürich, während der De Gregorio den Skandal und seine Auswirkungen beschönigt und klarstellt, dass Blatter am morgigen Freitag als Termin für die Wahl des Fifa-Präsidenten festhalten will. Das PR-Konzept werde sich jedoch als erfolglos herausstellen, meint Buschardt, denn: "dafür schwelen die Korruptionsvorwürfe rund um die Person des Fifa-Präsidenten schon zu lange".

Walter De Gregorio trat im Herbst 2011 den Posten des Direktor Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit bei der Fifa an, nachdem er zuvor bereits als Blatters Kommunikationsberater tätig gewesen war. Der ehemalige Journalist hatte unter anderen für die "Weltwoche" und den "Blick" geschrieben.

Magazin & Werkstatt