Please wait...
News / Fehlt PR-Agenturen das echte Interesse an Bloggern?
Maximilian Buddenbohm
18.05.2015   News
Fehlt PR-Agenturen das echte Interesse an Bloggern?
 
"In unserer agenturinternen Liste der besten Brathähnchenblogger bist Du auf jeden Fall ganz oben" - solche Mails an den Autoren und Blogger Maximilian Buddenbohm sind an der Tagesordnung. Buddenbohm kennt sie alle - und fragt sich, warum es die PR-Branche sich und den Bloggern so schwer macht. Hat er Recht?, fragt Bülend Ürük.

In einem Beitrag für kress.de schreibt Buddenbohm unter anderem: "Natürlich kenne ich die PR-Branche gar nicht, das gleich vorweg. Wie könnte man auch eine Branche kennen? Sie besteht aus zigtausend Menschen in irrsinnig vielen Firmen, es wäre vermessen, eine Branche kennen zu wollen. Nur Consultants behaupten so etwas regelmäßig von sich, das ist auch so ein Thema, aber darum geht es hier gerade nicht.

Ist das Anschreiben von Bloggern eine Strafe?


Ich kenne von der PR-Branche fast nur die Mails, die mich erreichen, weil ich ein Blog führe. Mein Blog hat einen Sponsor, ich schließe auch andere Kooperationen ausdrücklich nicht aus, man kann das auf meiner Seite nachlesen. Es ist also gar nicht verkehrt, mich anzuschreiben. Sie machen es nur verkehrt. Diese Leute aus der PR-Branche, die dazu verdonnert sind, Blogger anzuschreiben. Ich stelle sie mir immer als Opfer des Berufsalltags vor, die bei der aktuellen Aufgabenverteilung leider gerade verloren haben. "Wer schreibt diesmal die Blogger an?" "Oh nein, nicht schon wieder ich!"

Und dann sitzt da jemand, klickt sich lustlos bis apathisch durch Blogrolls, Google-Ergebnisse und uralte Medienberichte über "Unsere schönsten Blogentdeckungen 2005" und so weiter. Und tippt sich mühsam eine Liste zusammen, bis er endlich seine Sollzahl voll hat. Und schreibt, vermutlich bis dahin von komatöser Langeweile fast schon dahingerafft, eine Serienmail."

Hat Maximilian Buddenbohm Recht? Gibt sich die PR-Branche zu wenig Mühe, wenn Sie in Kontakt mit Bloggern und auch Journalisten tritt? Oder sind die Äußerungen von Maximilian Buddenbohm überzogen? Welche Erfahrungen haben Sie bei der Zusammenarbeit mit Bloggern und Journalisten gemacht? Teilen Sie mit uns Ihre Erfahrungen - Ihre Nachricht erreicht uns per Email unter chefredaktion@newsroom.de.

Bülend Ürük

Magazin & Werkstatt