Please wait...
News / FC Bayern hängt Konkurrenz auch im Web ab
Der VFL Wolfsburg, derzeitiger Tabellenzweiter der Fußball-Bundesliga, kommt lediglich auf Rang neun
08.05.2015   News
FC Bayern hängt Konkurrenz auch im Web ab
 
Der FC Bayern München ist auch Deutscher Digitalisierungsmeister. Das geht aus einer Studie der United Digital Group (UDG) hervor. Der Fußball-Bundesligist erzielt in dem Ranking der Hamburger Agentur für digitale Markenführung 86 von 100 möglichen Punkten.

Borussia Dortmund ist mit 83 Punkten Bayern-Jäger Nummer eins in der digitalen Welt. Auf Rang drei folgt Revierrivale Schalke 04 mit 71 Punkten. Zu den digitalen Absteigern gehören Hoffenheim, Mainz und Paderborn.

In der UDG-Studie standen Fragen nach der User Experience und dem Design des Online-Auftritts, des mobilen Interfaces bis hin zum Bestellprozess beim Online-Shop oder aber der Interaktion der Vereine mit den Fans und dem Social Media Engagement im Fokus. Das Ranking ist in die vier Hauptkategorien Website/UX, eCommerce, Social Media Engagement und -Präsenz unterteilt.

Auch beim Thema Digitalisierung gibt es in der Fußball-Bundesliga laut UDG eine Dreiklassengesellschaft. Bei Themen wie Design, Usability, Utility und Informationsstruktur - Punkte, die letztlich eine gute User Experience über alle Touchpoints hinweg gewährleisten sollen - gibt es massive Unterschiede. Ein modernes Responsive Web-Design (RWD) haben demnach gerade mal 22 Prozent der Erstligisten. Das Thema Personalisierung scheint in der Beletage des Deutschen Fußballs noch ein Fremdwort zu sein. Auf die Kommunikation via Social Media-Kanäle setzen zwar alle Clubs, meist aber werden diese noch oft als reine Push-Medien und weniger als echte Dialog-Plattformen genutzt.
 

Newsletter

Sie wollen immer auf dem Laufenden sein?

Magazin & Werkstatt