Please wait...
News / ÖBB holt Jugendliche auf die sichere Seite
29.04.2015   News
ÖBB holt Jugendliche auf die sichere Seite
 
ÖBB Infrastruktur AG
Aufklärung über die möglichen Gefahren an Bahnanlagen nimmt bei ÖBB einen zentralen Stellenwert ein, denn aufgrund von Unwissenheit und Leichtsinn verunglücken immer wieder Menschen und vor allem Jugendliche. Die integrierte Kampagne soll das sichere Verhalten der Jugendlichen und junger Erwachsener an Bahnanlagen fördern und (tödliche) Unfälle reduzieren. Die Kampagne startet zum Schulbeginn 2014 und hatte ihren Schwerpunkt im Herbst. Sie verfolgt einen bewusst polarisierenden Zugang: Sie basiert auf Aussagen von Jugendlichen, die die Gefahr verharmlosen, bevor das Unglück passiert. Die „letzten Worte“ sollen zusammen mit den Fotos von vermeintlich tödlich verunglückten Jugendlichen die Wahrnehmung erhöhen und die Öffentlichkeit aufrütteln. Die Zielgruppe wurde umfassend mit der Sicherheitskampagne konfrontiert. Die Plakate waren an Schulen und Bahnhöfen zu sehen. Umfrageergebnisse (Marktforschung und Social Media) zeigen die hohe Effizienz der Kampagne bei einem vergleichsweise niedrigen Budget.

Magazin & Werkstatt