Please wait...
News / Hansjörg Kunze ist PR-Professional des Jahres
16.04.2015   News
Hansjörg Kunze ist PR-Professional des Jahres
 
Wenn spitze Freudenschreie im ehemaligen Berliner Heizkraftwerk Mitte an der Köpenicker Straße ertönen, dann gastieren dort wieder die PR Report Awards. Und Grund zur Freude gab's am Donnerstagabend reichlich: Trophäen in 26 Kategorien waren zu vergeben, plus fünf Gold Awards-Titel. Den diesjährigen Super-Profi unter den 500 anwesenden Kommunikationsprofis stellte Laudator Joachim Klewes vor: Die Wahl des Professional des Jahres war auf Hansjörg Kunze gefallen, den Vice President Communication & Sustainability bei Costa Crociere.

Kunze ist wohl der erste PR-Professional, in diesem Jahr mit dem Kantar-Media-Award ausgezeichnet, der PR Report-Geschichte mit einer DDR-Biographie. Der gebürtige Rostocker und ehemalige Leichtathlet, der 1988 bei den Olympischen Spielen in Seoul Bronze über 5000 Meter gewann, steuert die AIDA- und Costa-Schiffe sicher durch die Untiefen der Kreuzfahrtbranche. Als gewiefter Stratege erwies er sich zuletzt unter anderem bei der Bergung und dem Abtransport des Wracks der Costa Concordia im Sommer vergangenen Jahres. Er sorgte kommunikativ dafür, dass die teuerste Schiffsbergung aller Zeiten nicht zu einem weiteren Desaster für die Reederei Costa Crociere führte, und vermittelte in Italien geschickt hinter den Kulissen zwischen den unterschiedlichen administrativen Interessen, um die Geschichte der Costa Concordia zu einem Ende zu bringen.

Zur Agentur des Jahres - und damit zum Nachfolger von Blumberry - hat die Jury der PR Report Awards achtung! gekürt, ausgezeichnet mit dem news-aktuell-Award. Damit endet ein langer Anlauf von Geschäftsführer Mirko Kaminski verdient erfolgreich. Fehlte im Laufe der Jahre mal hier, mal da etwas und vielleicht letztlich nur das Glück, so gab es in diesem Jahr an der Entwicklung der Agentur nichts mehr deuteln. Auch nicht an der ökonomischen: achtung! hat es nach zwei Jahren auch wieder unter die Top Ten im Pfeffer-Ranking geschafft (11,86 Millionen Euro Honorarumsatz bedeuten ein Plus von 17 Prozent gegenüber dem Vorjahr). Darüber hinaus sahnten die Hamburger in mehreren Kategorien ab. In der Kategorie Business-to-Business holte sich achtung! mit seiner Idee "Realtime Congratulation Stunt" für seinen Kunden Salesforce den ersten Platz. Ebenfalls ganz vorn landete die Agentur mit ihrer Kampagne "Bewahrt Fehmarn!" in den Kategorien Politische Kommunikation und Digital Public Affairs. 64,5 Prozent der Wähler auf Kaminskis Heimatinsel votierten gegen ein geplantes Industrieareal.

Als Team des Jahres (geehrt mit dem MyNewsdesk-Award) kam in diesem Jahr die Crew von Ritter Sport auf die Bühne. Thomas Seeger, PR-Chef und Chefjustiziar, war es gelungen, der Stiftung Warentest die Stirn zu bieten. Durch die Arbeit des dreiköpfigen Teams, das auch eine kleine Agentur im Rücken weiß, ging der Schokoladenhersteller aus dem Rechtsstreit sowohl kommunikativ als auch juristisch als Sieger hervor.

Mit dem Grand Slam für die beeindruckendste Kampagne des Jahres, vergeben in Partnerschaft mit der GPRA, wurde in diesem Jahr das Kunstprojekt Lichtgrenze ausgezeichnet, das im November 2014 an den Mauerfall in Berlin vor 25 Jahren erinnerte. Die fünfte Gold Awards-Kategorie schließlich, die Young Professionals des Jahres, hervorgegangen aus der PR Report-Nachwuchsinitiative #30u30, fand in Julia Auerbach (Klenk & Hoursch) und Markus Oettig (RCKT) ihre Sieger.

Alle Informationen zu den diesjährigen Finalisten sowie Fotos und Filme von der Preisverleihung gibt es unter prreportawards.de.

Eindrücke des Abends finden sich unter #prrawards auf Twitter, auf Facebook und via Instagram.

Magazin & Werkstatt