Please wait...
News / Transparenz fürs Traditionshaus
26.03.2015   News
Transparenz fürs Traditionshaus
 
Mitarbeitermagazin „#Wir“ der Klosterfrau-Gruppe „Wie erhalten wir unsere Unabhängigkeit? Wie sichern wir bestehende und wie schaffen wir neue Arbeitsplätze? Wie gehen wir mit heiklen Fragen um?“ – Es sind spannende Ziele, die sich das in allen Details um Transparenz bemühte neue Mitarbeitermagazin des Traditionsunternehmens Klosterfrau gesetzt hat. Mut zur Offenheit – und Inhalte, die den Mitarbeitern Mut machen, darunter auch solche, die nicht für jeden neugierigen Blick bestimmt sind, stellt Klosterfrau-Chef Friedrich Neukirch seinen Kollegen in Aussicht. Und er scheint dieses Versprechen sehr ernst zu nehmen.
„#Wir“ heißt das neue Magazin, das den Hashtag nicht einfach als modisches Anhängsel versteht. Keine „Mitarbeiterzeitschrift im traditionellen Sinne“ schwebte ihm vor. Nicht um Jubiläen und Hochzeiten sollte es gehen. Das hat er Münchner Agentur Balleywasl ins Auftragsbuch geschrieben. Und das wiederholt er noch einmal im ersten Editorial des Magazins, das erstmalig zu Jahresbeginn erschien. „Einblicke. Ausblick. Impulse“ steht in der Beizeile des Titels – und das ist programmatisch zu verstehen.
Dabei kommt dem Magazin mehr als nur mitarbeitermotivierende Wirkung zu, sondern die Herausbildung eines starken Gemeinschaftsgefühls – ein Kommunikationsfeld, das aktuellen Mitarbeiterbefragungen der Gruppe zuletzt etwas kärglich bestellt war. Es schreiben Kollegen für Kollegen – auf Augenhöhe und damit ehrlich. Dann ist das Magazin nach 30 Seiten auch schon wieder am Ende angekommen. Doch für Klosterfrau ist damit eine Menge erreicht. (rso)
 

Newsletter

Sie wollen immer auf dem Laufenden sein?

Magazin & Werkstatt