Please wait...
News / „Welt kompakt“: Noch lange nicht reif
27.11.2009   News
„Welt kompakt“: Noch lange nicht reif
 

Wäre es doch endlich so weit. Der Axel Springer Verlag (ASV) und das Team der Agentur Dorten aus Stuttgart fiebern dem Ende ihrer Kampagne zum Relaunch der Tageszeitung „Welt kompakt“ entgegen. Nicht etwa, weil die Kampagne „pseudo-intellektuell“, „nicht ganz zutreffend“ oder „unlogisch“ wäre – alles Begriffe aus Kommentaren zum auf Youtube veröffentlichten Kampagnen-Werbespot.

Nein, die Macher der Aktion wollen endlich offen über ihren Erfolg sprechen können. Denn bereits jetzt sind sie „extrem zufrieden“ und „positiv überwältigt“ von dem, was sich um ihre Kampagne herum entspinnt. Doch noch mindestens bis zum 19. Dezember, dem Ende der Aktion, werden sie Stillschweigen bewahren.
Mit der Frage ob „wir reif für eine neue Zeitung“ sind, will der ASV angeblich eine Diskussion über Mediengewohnheiten und -kompetenz eröffnen. Eine als innovatives Experiment getarnte Strategie, um die eigene Käuferschicht besser einordnen zu können. Denn künftig soll die vor fünf Jahren gestartete und als gekürzte Ausgabe der „Welt“ belächelte „Welt kompakt“ den Wettbewerb nicht mehr im Printbereich, sondern in den Weiten des Internet suchen. Und: Sie soll „auch so etwas wie Lebensgefühl“ sein. Deshalb  wurden die Ressorts Lifestyle, Reise, Genuss und Stil sowie Gesellschaft und Veranstaltungen aufgestockt, und die „Welt kompakt“ rühmt sich, als erste deutsche Tageszeitung eine tägliche Rubrikenseite Internet eingerichtet zu haben. Schließlich sei die Zielgruppe der 25- bis 40-Jährigen häufiger im Netz zu finden als beispielsweise zu Hause, so steht es jedenfalls in der Relaunch-Ausgabe vom 2. November.
Trotz aller postulierten Authentizität – Dorten verzichtete darauf die Kampagnenfotos zu retuschieren, bediente sich für den Werbespot überwiegend bei Hobbyfilmern und greift ebenso wenig wie der ASV in die Online-Diskussionen ein – gewinnt auch bei dieser Kampagne wieder allein das Marketing. Denn fleißig kommentiert werden zumindest die Plakatmotive („Ich will eines dieser kleinen Männchen!“) und der Werbespot – auf der Facebook- und Twitterseite der „Welt kompakt“, auf Youtube und in Blogs. Und mit ihnen die Parodie-Film-Serie, die der Werbefilmregisseur und Agenturchef Jürgen Nerger zum offiziellen TV- und Kino-Spot initiiert hat – sich wohl bewusst, dass er dem ASV damit einen kostenlosen Dienst in Sachen Aufmerksamkeitssteigerung erweist.  (bb)
 

Newsletter

Sie wollen immer auf dem Laufenden sein?

Magazin & Werkstatt