Please wait...
News / Intrapreneurial Rockstars – Talent Management reloaded
Weber Shandwick-Kreativchef Jan Dirk Kemming berichtet von der SXSW Interactive Konferenz in Texas
17.03.2015   News
Intrapreneurial Rockstars – Talent Management reloaded
 
Weber Shandwick-Veteran und mittlerweile Mondelez Digital Marketing Rockstar Bonin Bough hat nach Jahren des Predigens über digitale Transformation von Organisationen nun das Thema Talent Management zu seiner entscheidenden Managementaufgabe deklariert.

In seinem wie immer sehr engagierten Vortrag (ich erinnere mich noch gerne an die geschockten Gesichter der gestandenen PR-Gurus bei Weber Shandwick, als Bonin einst die Bühne eines globalen Management-Meetings einnahm...) hat er seine Mission, "Fearless Talent" zu fördern, allen Marketing-Managern ins Pflichtenheft geschrieben. "Wired" hatte schon letztes Jahr den "War on digital talent" ausgerufen; im Wettbewerb mit den großen Tech-Leadern Google, Facebook und Co sieht Bonin große Marken-führende Unternehmen massiv unter Druck, vor allem eigene Talente zu entwickeln,  um die massiven Herausforderungen digitaler Transformation zu bewältigen.

Snackable data for a start

Eine Capgemini-Studie hat identifiziert: 90 Prozent aller Unternehmen haben zu wenig digitales Talent, nur 46 Prozent investieren in digitales Talent, und tatsächlich lediglich 4 Prozent haben ihre Trainingsprogramme konsequent auf digitale Ziele der Organisation umgestellt. Und weiter: 23 Prozent des globalen digitalen Contents wird auf mobilen Geräten konsumiert, und nur 1 Prozent aller Paid-Aufwendungen landen in Mobile. 5,1 Mrd. Menschen besitzen Mobiltelefone (Bonin kontrastierte das mit nur 4,2 Mrd. Zahnbürsten...).

Wie können wir Organisationen, die nicht Tech-Companies oder Start-Ups sind (aktuell die beliebtesten Arbeitgeber für Business School-Absolventen weltweit!), ausreichend Talent verschaffen, um permanenten Wandel und täglich neue Herausforderungen insbesondere mit Blick auf den mobilen Markt zu bewältigen? Der Ansatz von Bonin ist: in dem wir nicht die Organisation entwickeln, sondern die Individuen - als Intrapreneurial Rockstars.

Intrapreneurials finden

Hiring Change Agents ist die reflexhafte Antwort von Unternehmen und Agenturen - der einzelne digitale Superstar, der von außen kommt und die gesamte Organisation verändern wird. Tatsächlich versagt diese Strategie fast immer. Die Change-Agents müssen innerhalb der Organisation entdeckt und entwickelt werden, indem wir die Leidenschaft für Neues und für Veränderung Inhouse fördern und herausfordern. Mitarbeiter, die mit innovativen Ansätzen das Geschäft verändern und die Organisation herausfordern, dürfen nicht von der trägen Masse aus dem Haus gedrängt werden, sondern sollten intensive Förderung erfahren und immer wieder die Gelegenheit bekommen, Projekte außerhalb der Comfort Zone zu verwirklichen.

Rockstars entwickeln

Diese Intrapreneurials müssen zu Rockstars aufgebaut werden, und zwar entgegen aller Intuition so, dass sie für den Top-Arbeitsmarkt hoch attraktiv werden. Unter dem Label "Brand U" hat Mondelez begonnen, die digitalen Talente systematisch zu coachen mit Blick auf deren Reputationmanagement intern und extern, mit Karriereberatung und Coaching, Profiloptimierung auf LinkedIn, und konsequente Publikation der Intrapreneurial-Sonderprojekte: "Bist Du vermarktbar?" wird zu einer entscheidenden Frage. Fluktuation findet ohnehin statt, aber in der Zeit, in dem Talente an Bord sind, machen sie außerordentliches. Wer dieses Level erreicht hat, entspricht der Vorstellung von Talent, die andernfalls teuer rekrutiert würde.

HR verändert sich von kollektiver Organisationsentwicklung hin zu individueller Rockstar-Förderung statt Organisationsentwicklung. Fearless Talent wird hier zum Motto für alle Beteiligten. Ein bemerkenswerter Gedankengang. Mehr dazu schreibt Bonin Bough hier.

Aus Texas berichtet Weber Shandwick-Kreativchef Jan Dirk Kemming

Magazin & Werkstatt