Please wait...
News / Ausgaben für Sportsponsoring sind um 15 Prozent gestiegen
Sponsoringvolumen nach Branchen (Top-100-Sponsoren) in Deutschland in der Saison 2014/15. Quelle: Repucom-Studie „Sportsponsoren in Deutschland 2014/15“
11.03.2015   News
Ausgaben für Sportsponsoring sind um 15 Prozent gestiegen
 
Insgesamt 973 Millionen Euro pumpen die 100 größten Sportsponsoren jährlich ins deutsche Sportbusiness. Das sind 15 Prozent mehr als im Jahr 2012. Die Marktforscher von Repucom führen das Wachstum auf einen Preisanstieg bei den bedeutendsten Sportakteuren und -events zurück, sei es etwa bei führenden Fußball-Bundesligavereinen, sei es bei der DTM-Tourenwagenserie. Auf solchen Top-Plattformen gebe es "einen hohen Wettbewerb unter den starken Marken", sagt Andre Haberla, Global Head of Market Intelligence bei Repucom.

Den mit 30 Prozent größten Anteil an den gesamten Sportsponsoringausgaben haben Unternehmen aus dem Sektor Verkehrsmittel und -einrichtungen, zu denen Automobilhersteller, Fluggesellschaften und die Deutsche Bahn zählen. Es folgen mit je 15 Prozent die Branchen Finanzen sowie Freizeit und Sport. Die Zahlen stammen aus Repucom-Studie "Sportsponsoren in Deutschland", in deren Rahmen das Kölner Unternehmen für den Zeitraum 2014/15 mehr als 4500 Sponsoringdeals in mehr als 30 Sportarten ausgewertet hat.

Zwei Drittel der gesamten Sponsoring-Investitionen wandern in den Fußball. Die fünf höchstdotierten Einzelverträge Deutschlands schließen Sponsoren mit Fußballvereinen oder -verbänden ab. Adidas führt das Ranking der Unternehmen mit dem höchsten Ausgaben durch Engagements unter anderem beim FC Bayern München und dem Deutschen Fußball-Bund an. Unter den Top 5 sind außerdem die Deutsche Telekom sowie die Automobilhersteller Volkswagen, Daimler/Mercedes-Benz und Audi.

Magazin & Werkstatt