Please wait...
News / Digitalisierung zwingt zur Marken-Neupositionierung
97 Prozent der Markenentscheider ist die medienübergreifende Konsistenz des visuellen Markenauftritts auch im digitalen Zeitalter wichtig. Quelle: Brandoffice-Infografik zur Studie Deutscher Markenreport Spezial 2015
10.03.2015   News
Digitalisierung zwingt zur Marken-Neupositionierung
 
Der Einfluss der Digitalisierung auf die Markenführung ist enorm. Jede zweite Marke wird derzeit neu positioniert. 25 Prozent bekommen neue Werte zugewiesen. Und das, obwohl es in vielen Unternehmen an Digital-Know-how und einer ganzheitlichen Digitalstrategie fehlt.

Die Resultate stammen aus der Studie "Deutscher Markenreport Spezial", die die Münchner Agentur Brandoffice in Zusammenarbeit mit der Fachzeitschrift "Absatzwirtschaft" erhoben hat. Daran beteiligten sich 100 leitende Markenmanager kleiner, mittlerer und großer Unternehmen in Deutschland aus dem Panel des Deutschen Markenreport.

Demnach überarbeiten vor dem Hintergrund der Digitalisierung 50 Prozent der Unternehmen ihr Geschäftsmodell und knapp 60 Prozent ihr Produktangebot. Zu dem Fehlen von Digitalwissen und -strategie in 52 Prozent der befragten Unternehmen gesellen sich laut der Umfrage ein Mangel an Budget (45 Prozent), an vollständigen Kundendaten (45 Prozent) und an vernetzten Datenbanken (43 Prozent). Zugleich spielt die Verbesserung des Kundendialogs für die Markenentscheider eine zentrale Rolle. Nach Meinung von 86 Prozent der Umfrageteilnehmer werden ganzheitlich vernetzte CRM-Prozesse an Bedeutung gewinnen.

Der Bericht "Deutscher Markenreport Spezial 2015" kann unter info@brandoffice.com angefordert werden.
 

Newsletter

Sie wollen immer auf dem Laufenden sein?

Magazin & Werkstatt