Please wait...
News / Agentur-Ranking 2021: Fischer-Appelt bleibt Primus
Eugenia Lagemann (Foto: Fischer-Appelt)
12.05.2022   News
Agentur-Ranking 2021: Fischer-Appelt bleibt Primus
Die neue Umsatz-Rangliste von "PR-Journal"-Herausgeber Gerhard Pfeffer liegt vor. Eugenia Lagemann, Vorständin des Ranking-Spitzenreiters Fischer-Appelt, über Herausforderungen und das Jahr 2022
In die 26. Ausgabe des Pfeffer-Ranking gingen die Ergebnisse von insgesamt 113 PR-Agenturen und -Beratungen ein (2020: 115). Sie haben es auf ein Gesamthonorar von 713,8 Millionen Euro gebracht, das sind – auf Basis vergleichbarer Agenturmeldungen – 15 Prozent mehr als 2020 (2020 im Vergleich zu 2019: -7,2 Prozent). 95 der Agenturen legten ein Testat vor, sie sind auf ein Gesamthonorar von 671,61 Millionen Euro gekommen (2020: 582,88 Mio. €). Diese 95 testierten Agenturen bilden Pfeffers Hauptranking. In ein Zusatzranking kamen 18 nicht-testierte Agenturen. Der Anteil der an der Erhebung teilnehmenden Agenturen mit Testat ist damit nochmals gestiegen: Von 22,5 Prozent beim Ranking für 2019 über 70 Prozent für 2020 auf nun 84 Prozent.
 
Das Hauptranking führt die Agenturgruppe Fischer-Appelt an. Sie steigerte ihren Honorarumsatz um 5,4 Prozent auf 62,1 Millionen Euro und verwies damit die MC Group (59,1 Mio. €) und die Serviceplan Content Group (51,1 Mio. €) auf die Ränge zwei und drei. Für Eugenia Lagemann, die als Vorständin die Bereiche Public Relations, Content und Social Media bei Fischer-Appelt verantwortet, war pandemiebedingt im vergangenen Jahr remote respektive hybride arbeiten ein großes Thema und ist es immer noch. "Wir haben in den letzten zwei Jahren zwar gute Strukturen und Bedingungen entwickelt, dass unsere Mitarbeiter flexibel arbeiten können, was Ort und Zeit angeht. Trotzdem ist es noch immer ein Prozess, der stetig weiterentwickelt wird", sagt Lagemann. Beispielsweise hätten die Mitarbeiter künftig die Möglichkeit, für einen Zeitraum von 20 Arbeitstagen pro Jahr komplett im europäischen Ausland zu arbeiten.

Trotz Umsatzwachstum trennte sich die Agenturgruppe 2021 von Beschäftigten, laut Ranking von 33. "Vor allem im Bereich Live-Marketing und im Experience Business haben wir im letzten Jahr unter der Pandemie gelitten", erläutert Lagemann. "Das Wachstum im Kampagnen-Bereich war dafür so enorm, dass wir kaum mit dem Personal hinterher kamen." Fischer-Appelt sei öfter ohne Pitch beauftragt worden und habe die höchste Zahl an Neukunden seit drei Jahren gewonnen. Wachstumstreiber seien das Digitalgeschäft, Media und alle Content- und PR-nahen Felder gewesen.

Für das laufende Jahr zeigt sich Lagemann optimistisch. Man habe einige "interessante" Etats geholt und daran gearbeitet, sich besser aufzustellen, vor allem im Bereich Technologie und Kreation. "Wir setzen auf Wachstum im Bereich der politischen Kommunikation und auch auf einen weiteren deutlichen Ausbau unserer Social- und Content-Etats. Influencer Marketing mit unserer Unit Squad sehen wir auch als Wachstumsmotor".

Zu den Agenturen in den Top 20 des Hauptrankings, die im von der Pandemie geplagten Jahr 2021 prozentual deutlich zulegen konnten, zählen ausser der MC Group (170,4%) Piabo PR (Rang 12/+102,2%), Palmer Hargreaves (14/28,9%), Segmenta (20/26%), MSL (11/24,3%), und Oliver Schrott (5/20,1%).
 
Zu den Dienstleistern in den Top 20, die nennenswert verloren haben, gehören die Orca-Gruppe auf Platz 16 (-32%), Achtung auf Rang vier (-15,3%) und Havas Germany (17/-10,6%).
 
Die Top 10 in Pfeffers PR-Umsatz-Ranking 2021
Rang 2021 Rang 2020           Agentur            Honorar 2021 Honorar 2020 Veränderung
                                                                         (in Mio. €)      (in Mio. €)       (in %)
       1                1                Fischer-Appelt            62,10            58,91                5,4
       2                5                MC Group                  59,09            21,85               170,4
       3                2                Serviceplan                 51,10            43,30                18,0
       4                3                Achtung                      25,84             30,52              -15,3
       5                8                Oliver Schrott             24,41             20,32               20,1
       6                6                 Ressourcenmangel     24,02            21,21               13,3
       7                7                 Edelman                     23,61            20,43               15,6
       8                4                 Weber Shandwick      22,30            23,25               -4,1
       9                9                 Faktor 3                      21,35            20,30               5,2
     10               10                Faktenkontor              16,94            16,09                5,3
Quelle: Pfeffers PR-Umsatzranking 2021
 
Zum Hauptranking des "PR-Journal" geht es hier.
 
Tipp: Zeigen Sie, was Sie und Ihr Team in herausfordernder Zeit geleistet haben! Bis 3. Juni 2022 können Sie Projekte und Kampagnen bei den PR Report Awards 2022 einreichen und Ihre Arbeit der hochkarätigen Jury präsentieren. Weil es auf gute Kommunikation ankommt!
 
Exklusive und aktuelle Nachrichten aus der Kommunikationsszene gibt es jeden Mittwoch und Freitag in unserem Newsletter. Kostenlos abonnieren unter http://www.prreport.de/newsletter/
 

Newsletter

Sie wollen immer auf dem Laufenden sein?

Magazin & Werkstatt