Please wait...
News / "Meine Kreativität fließt analog deutlich besser"
Caroline Schröder
04.11.2021   30u30
"Meine Kreativität fließt analog deutlich besser"
Neunte Runde unserer Nachwuchsinitiative #30u30. In diesem Jahr mit dabei: Caroline Schröder von Finsbury Glover Hering.
Caroline Schröder gilt bei Finsbury Glover Hering als "todesmutiges" Talent. Sie schrecke vor keiner Aufgabe zurück, verfüge über eine ungewöhnlich ausgeprägte strategische Denke, sei klug in der Kundensteuerung und mit dem unbändigen Willen zur Umsetzung ausgestattet.So bekam die passionierte Seglerin schon wenige Monate nach ihrem Einstieg die operative Verantwortung mehrere Mandate übertragen, zum Beispiel die für den Verband der Kreuzfahrt-Industrie in Deutschland (CLIA).

Im Frühjahr wechselte die 29-Jährige als Associate Director ins Brüsseler Büro von FGH. Der Lohn für die gezeigten Leistungen. Und die nächste Bewährungsprobe für die mehrsprachige Grenzgängerin zwischen Public Affairs und Corporate Communications.
_______________________________________________________________________________
 
Tipp: Jetzt kostenlos anmelden zum PR Report Camp 2021! Auch in diesem Jahr findet die wichtigste Groß-Veranstaltung für den Nachwuchs und für Young Professionals komplett digital statt: vom 2. bis 5. November. Mit dabei sind viele renommierte Top-Profis aus Agenturen und Unternehmen.
_______________________________________________________________________________
 
Caroline Schröder im #30u30-Fragebogen

Stolz bin ich auf ... alle, die den Mut haben, sich zu hinterfragen.
 
Im Jahr 2030 werde ich ... hoffentlich noch genauso neugierig sein wie heute. Wenn nicht, schüttelt mich bitte.
 
Der wichtigste Trend in der Kommunikationsbranche ist zu vermitteln, inwiefern eine Organisation oder ein Unternehmen ökologisch, sozial und ökonomisch nachhaltig handelt.
 
Völlig überbewertet ist ... das Messen von reinem Output. Kommunikation ist kein Selbstzweck, deshalb sollten wir ihren Impact messen.
 
Ein Top-Arbeitgeber muss ... seiner Mannschaft zuhören und ihr vertrauen.
 
Meine größte Herausforderung ... liegt ewig vor mir. Wieso auch immer mein Gehirn Zurückliegendes abtut, als sei es gar nicht schwer gewesen.
 
Meine Mentorinnen/Förderer sind ... Folker Dries und Barbara Schädler.
 
Ein guter Rat war, verschiedene Perspektiven einzunehmen, um nicht zu stark aus der eigenen zu kommunizieren.
 
Ein Vorbild in der Kommunikation ist ... nicht nur eine einzige Person. Ich empfinde es als Luxus, mit so vielen fähigen, erfahrenen Kolleginnen und Kollegen zusammenzuarbeiten, die mich in verschiedenen Aspekten beeindrucken und inspirieren.
 
Meine Lehre aus der Corona-Krise ist, dass ich ein Rudeltier bin, das in Isolation unglücklich wird. Meine Kreativität fließt analog deutlich besser, und ich mag und brauche es, mit meinen Kolleginnen und Kollegen in 3D zusammenzuarbeiten.
 
Alle Porträts des aktuellen #30u30-Jahrgangs lesen Sie im PR Report.


Exklusive und aktuelle Nachrichten aus der Kommunikationsszene gibt es jeden Mittwoch und Freitag in unserem Newsletter. Hier kostenlos abonnieren

Magazin & Werkstatt