Please wait...
News / "Es gilt, einen kühlen Kopf zu bewahren"
Clara Lamm
27.10.2021   30u30
"Es gilt, einen kühlen Kopf zu bewahren"
Neunte Runde unserer Nachwuchsinitiative #30u30. In diesem Jahr mit dabei: Clara Lamm von der Agentur Markenzeichen.
Wenn sich jemand mit Nachdruck für die Belange der PR-Talente einsetzt, dann ist es Clara Lamm. Als Beisitzerin des Bundesvorstands der Deutschen Public Relations Gesellschaft zählt sie zu den Initiatorinnen des überregionalen Netzwerks "Young PR Pros". Bereits im Studium zeigte sie großes Engagement als Vorständin der Studierenden-Initiative Campus Relations in Münster. 2015 belegte Lamm den ersten Platz beim DPRG Junior Award.

Im Hauptberuf ist die 29-Jährige seit Februar als Seniorberaterin bei der Agentur Markenzeichen in Düsseldorf tätig, davor arbeitete sie als Consultant bei Hill + Knowlton. Weitere praktische Erfahrung sammelte sie unter anderem während eines Redaktionspraktikums in China. Neben Kommunikation studierte Lamm China-Studien. Sie spricht Chinesisch, Spanisch, Englisch und Französisch.
_______________________________________________________________________________
 
Tipp: Jetzt kostenlos anmelden zum PR Report Camp 2021! Auch in diesem Jahr findet die wichtigste Groß-Veranstaltung für den Nachwuchs und für Young Professionals komplett digital statt: vom 2. bis 5. November. Mit dabei sind viele renommierte Top-Profis aus Agenturen und Unternehmen.
_______________________________________________________________________________
 
Clara Lamm im #30u30-Fragebogen
 
Stolz bin ich auf ... mein ehrenamtliches Engagement innerhalb der PR-Branche rund um das Thema Nachwuchsförderung. Angefangen mit meiner Vorstandszeit bei der Studierendeninitiative Campus Relations bin ich nun seit 2017 als Beisitzerin im Bundesvorstand der Deutschen Public Relations Gesellschaft für diesen Bereich zuständig. Den inspirierenden Austausch mit engagierten Studierenden und Young Professionals möchte ich nicht mehr missen.
 
Im Jahr 2030 werde ich ... mich weiterhin als Team Lead mit vielfältigen Themen in der Kommunikationsbranche beschäftigen und Unternehmen dabei unterstützen, ihre Geschichte zielgruppengerecht zu erzählen und zu verkaufen.
 
Der wichtigste Trend in der Kommunikationsbranche ist ... integrierte Kommunikation. Das ist zwar kein neuer Trend, aber das gute Zusammenspiel von Kategorien wie PR, Marketing und Social Media ist meiner Meinung nach enorm wichtig, da die Bereiche sich häufig überschneiden und nur ihre optimale Verknüpfung einen einheitlichen kommunikativen Organisationsauftritt ermöglicht.
 
Völlig überbewertet ist, jedem Trend direkt hinterherzulaufen. Als Android-Nutzerin wurde ich beim Clubhouse-Hype kurzzeitig von FOMO erfasst, aber das schnelle Abflauen des Trends zeigt, dass es sich nicht lohnt, jeden Trend mitzumachen.
 
Ein Top-Arbeitgeber muss .Mitarbeitende individuell passend zu ihren Stärken und Interessen fördern und sie zugleich mit anspruchsvollen Aufgaben angemessen fordern, um ihre Entwicklung voranzutreiben.
 
Meine Mentorinnen/Förderer sind ... alle Personen in meinem privaten und beruflichen Umfeld, die mir im passenden Moment einen Schubs in die richtige Richtung gegeben haben, mich in meinem beruflichen Weg bekräftigt haben und mir als Sparring-Partner*innen bei Entscheidungen zur Verfügung standen und stehen.

 


Mein bestes Aha-Erlebnis in der Kommunikation ist ... ist die Juryarbeit für den Internationalen Deutschen PR-Preis. Hier begegnen mir sehr vielfältige Konzepte mit strategisch fundierten und kreativen Maßnahmen. Es bereitet mir viel Freude, mich mit den Einreichungen kluger Köpfe aus der ganzen Branche auseinanderzusetzen.


 


Ein guter Rat war: "Immer cool bleiben" in Kombination mit "Bei uns stirbt keiner" – soll sagen, Fehler und Stresssituationen in unserer täglichen Kommunikationsarbeit kommen vor, aber es gilt, sowohl einen kühlen Kopf zu bewahren als auch sich die Sachen nicht zu sehr zu Herzen zu nehmen.


 


Ein Vorbild in der Kommunikation ist ... das Kommunikationsteam rund um Sixt, weil es unglaublich schnell auf aktuelle Kommunikationsanlässe reagiert und hier mutig und zielgruppengerecht kommuniziert.


 


Meine Lehre aus der Corona-Krise ist, dass zwar in dieser Zeit über viele Ebenen ein sehr begrüßenswerter digitaler Fortschritt erzielt wurde, aber trotz aller effizienten Videokonferenzen, die ich sehr schätze, der persönliche Austausch live und in Farbe sehr fehlen kann und sich nicht vollständig durch digitale Events ersetzen lässt.
 
Alle Porträts des aktuellen #30u30-Jahrgangs lesen Sie im PR Report.


Exklusive und aktuelle Nachrichten aus der Kommunikationsszene gibt es jeden Mittwoch und Freitag in unserem Newsletter. Hier kostenlos abonnieren
 

Newsletter

Sie wollen immer auf dem Laufenden sein?

Magazin & Werkstatt