Please wait...
News / "Digitale Kommunikation kann nicht alles ersetzen"
Christina von Beckerath
09.10.2021   30u30
"Digitale Kommunikation kann nicht alles ersetzen"
Neunte Runde unserer Nachwuchsinitiative #30u30. In diesem Jahr mit dabei: Christina von Beckerath vom Insurtech Clark.
Engagiert und mit Nachdruck hat sich Christina von Beckerath als Studentin für den PR-Nachwuchs eingesetzt, unter anderem als Vorstandsvorsitzende der Mainzer Studierenden-Initiative Kommoguntia. Eindrucksvoller Beweis: Beim PR Report Camp 2020 vertrat sie bei der Auftaktdiskussion mit renommierten Branchengrößen wie Clarissa Haller (Ex-Siemens) und der heutigen GPRA-Chefin Alexandra Groß die Belange der von der Pandemie besonders betroffenen jungen Generation – mutig und rhetorisch stark.

Praxiserfahrung sammelte die 26-Jährige bei der Agentur Klenk & Hoursch, als Werkstudentin bei der Personalfirma Hays und beim ZDF. Im Sommer 2019 kam von Beckerath zu Clark, einem Unternehmen für digitales Versicherungsmanagement. Seit Juli dieses Jahres ist sie dort PR- und Internal-Communications-Managerin.
_______________________________________________________________________________
 
Tipp: Jetzt kostenlos anmelden zum PR Report Camp 2021! Auch in diesem Jahr findet die wichtigste Groß-Veranstaltung für den Nachwuchs und für Young Professionals komplett digital statt: vom 2. bis 5. November. Mit dabei sind viele renommierte Top-Profis aus Agenturen und Unternehmen.
_______________________________________________________________________________
 
Christina von Beckerath im #30u30-Fragebogen

Stolz bin ich auf … meine endlose Energie, die mich durch den Tag trägt und angeblich ansteckend sein kann.

Im Jahr 2030 werde ich … hoffentlich um so viele Erfahrungen reicher sein und genau wissen, wie man die wichtigen Entscheidungen im Leben trifft.

Der wichtigste Trend in der Kommunikationsbranche ist … zuzuhören. Das müssten wir noch viel häufiger tun!

Völlig überbewertet ist … der Titel in der Signatur.

Ein Top-Arbeitgeber muss … mehr als einen Obstkorb und Tischkicker bieten. Es braucht Raum zum Wachsen und Fehlermachen sowie Vertrauen in die Fähigkeiten und Potenziale der Mitarbeitenden.

Der Wechsel von Agentur- auf Kundenseite war … "smooth". Was die Agentur an Branchen- und Themenvielfalt bietet, macht das Start-up durch das Aufgabenspektrum und die Veränderungsdynamik wett – langweilig wurde es mir bisher auf keiner der beiden Seiten.

Meine Mentorinnen/Förderer sind … die CLARKees, insbesondere Nora Wendt und Vivian Weitz, meine ehemalige Chefin Irina Gaisdörfer, vier unglaublich kluge Frauen aus dem Comms-Girls WOL-Circle und alle Menschen, die mich auf meinem bisherigen Weg mit offenem Ohr und ehrlicher Meinung begleitet haben.

Ein guter Rat war, einfach mal zu chillen.

Ein Vorbild in der Kommunikation ist … Christian Drosten, weil er mit seiner herausragenden, faktenbasierten Kommunikation wirkliche Aufklärungsarbeit geleistet hat, die in Zeiten der Corona-Pandemie einfach unerlässlich war.

Meine Lehre aus der Corona-Krise ist, dass digitale Kommunikation Erstaunliches leisten, aber nicht alles ersetzen kann.
 
Alle Porträts des aktuellen #30u30-Jahrgangs lesen Sie im PR Report.


Exklusive und aktuelle Nachrichten aus der Kommunikationsszene gibt es jeden Mittwoch und Freitag in unserem Newsletter. Hier kostenlos abonnieren
 

Newsletter

Sie wollen immer auf dem Laufenden sein?

Magazin & Werkstatt