Please wait...
News / Posts von Unternehmen sind meist wertlos
Prof. Dr. Christian Zich hat den Lebenszyklus eines Daseins als „Fan“ vom ersten Interesse bis zur Aufkündigung der Freundschaft untersucht. Foto: TH Deggendorf
29.01.2015   News
Posts von Unternehmen sind meist wertlos
 
Betreiber von Fanpages schaffen es nicht, "die Einstellungen zur Marke oder zum Unternehmen beziehungsweise das Kaufverhalten im gewünschten Sinne zu beeinflussen", sagt Christian Zich. Doch warum? Dieser Frage ging der Marketingexperte an der Technischen Hochschule Deggendorf (THD) in einer Studie nach. Das Ergebnis: Der größte Teil der Posts, die Unternehmen produzieren, sind es nicht wert "geliked", kommentiert oder geteilt zu werden.

Der Studie zufolge sind fast 70 Prozent der befragten Fans mehr oder weniger unzufriedene Abonnenten von Fanpage-Posts. Nur 30 Prozent gaben an, die Nachrichten erfüllten ihre Erwartungen "voll und ganz".

Die mangelnde Qualität der Firmen-Kommunikation ist demnach auch ein Hauptgrund, weshalb virtuelle "Freundschaften" beendet werden. 34 Prozent der Fans ziehen wegen uninteressanter, 14 Prozent wegen qualitativ schlechter Posts einen Schlussstrich unter die Beziehung. 22 Prozent geben an, die Marke interessiere sie nicht mehr.

Ein Vergleich mit der Ausgangssituation des Fan-Werdens deutet darauf hin, dass Unternehmen Facebook-Potenzial ungenutzt lassen. Denn laut der Untersuchung "liken" 37 Prozent der Fans eine Fanpage, um Neuigkeiten und Informationen über die Marke zu erhalten. 23 Prozent haben emotionale Gründe, zum Beispiel eine Übereinstimmung ihrer Einstellungen zum Leben mit der Markenwelt. Nur drei Prozent der Umfrageteilnehmer nannten Gewinnspiele oder Rabatte als Grund für ihren Like.

Insgesamt ergab die Studie, dass ein Viertel der Befragten seine Einstellung zum Unternehmen oder zur Marke aufgrund seines Fan-Daseins geändert hat, nur ein geringer Prozentsatz verändert sein Kaufverhalten.
 

Newsletter

Sie wollen immer auf dem Laufenden sein?

Magazin & Werkstatt