Please wait...
News / Relevanz klassischer PR für Vertrauen bleibt unverändert hoch
In Singapur haben soziale Medien, insbesondere aber persönliche Empfehlungen bei der Einschätzung von Banken mehr Bedeutung als in westlichen Ländern. Quelle: TNS Infratest
28.01.2015   News
Relevanz klassischer PR für Vertrauen bleibt unverändert hoch
 
Verbraucher in Deutschland informieren sich in erster Linie mit Hilfe klassischer Medien, wenn es um das Thema Banken geht. Beiträge in den sozialen Medien oder Werbung spielen demgegenüber eine nachrangige Rolle. Die klassische Pressearbeit bleibt daher für die Geldhäuser die wichtigste Disziplin, um ihre Reputation zu verbessern.

Diese Einsicht verschafft eine von der Kantar-Tochter TNS Infratest durchgeführte Online-Umfrage unter insgesamt 1006 finanzaffinen Menschen in Deutschland, der Schweiz, Großbritannien, USA und Singapur. Demnach sind für die Befragten nach den klassischen Medien persönliche Empfehlungen von Freunden, Bekannten und Familienmitgliedern der zweitwichtigste Informationskanal.

Die Meinung über eine Bank sei den Studienergebnissen zufolge vor allem von den Geschäftsentwicklungen abhängig, gefolgt von Produktleistungen der Bank, erläutert TNS Infratest-Consultant Simon Bisch, "Während ältere Personen ihre Meinung über Banken noch stärker von den Geschäftszahlen abhängig machen, bilden Jüngere ihre Meinung verhältnismäßig häufiger auf Basis der strategischen Ausrichtung der Bank."

Magazin & Werkstatt