Please wait...
News / Corona: Regierung kommuniziert oft unverständlich
Das Team von Andreas Scheuer schneidet am besten ab (Foto: BMVI)
16.02.2021   News
Corona: Regierung kommuniziert oft unverständlich
Kommunikationswissenschaftler der Uni Hohenheim haben Pressemitteilungen der Bundesregierung mit Bezug zur Corona-Pandemie auf ihre Verständlichkeit hin geprüft. Dabei schneidet das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) von Andreas Scheuer am besten ab.
Die Überprüfung nahmen die Wissenschaftler mit Hilfe einer Analyse-Software vor. Diese fahndet unter anderem nach überlangen Sätzen, Fachbegriffen und zusammengesetzten Wörtern. Das Ergebnis der Auswertung ist eine Zahl, die sich im "Hohenheimer Verständlichkeitsindex" (HIX) zwischen Null (schwer verständlich) und 20 (leicht verständlich) bewegt.
 
So erzielen die Pressemitteilungen des Bundesverkehrsministeriums rund um Corona einen Wert von 9,7 und damit den besten HIX-Wert unter denen der deutschen Bundesministerien. Den zweiten Platz teilen sich das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung und das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft mit einem HIX-Wert von jeweils 9,5. Den letzten Platz unter 14 Ministerien und dem Kanzleramt belegt abgeschlagen das Bundesjustizministerium (4,9).

In die Untersuchung sind alle 1.362 Pressemitteilungen der Bundesregierung im Zeitraum März 2020 bis Januar dieses Jahres mit Corona-Bezug eingeflossen. Im Schnitt sind sie relativ unverständlich (7,4). Es werde den Leserinnen und Lesern schwer gemacht, die Informationen aufzunehmen, heisst es in einer Mitteilung. "Die Verständlichkeit sollte deutlich größer sein. Anzustreben ist ein Wert von 14", sagt Frank Brettschneider von der Universität Hohenheim.

Thematisch sind die Pressemitteilungen zum Bereich "Soziales und Alltag" laut der Studie am unverständlichsten (7,0). Formal am verständlichsten sind die Pressemitteilungen des Bundes zum Themenbereich "Kitas, Schule und Uni" (8,4). Die häufigsten Verstöße gegen Verständlichkeits-Regeln sind demnach Fremdwörter und Fachwörter, die nicht erklärt werden, zusammengesetzte Wörter sowie "Monster- und Bandwurmsätze".

Exklusive und aktuelle Nachrichten aus der Kommunikationsszene gibt es jeden Mittwoch und Freitag in unserem Newsletter. Kostenlos abonnieren unter http://www.prreport.de/newsletter/

Magazin & Werkstatt