Please wait...
News / Aus für Innogy C3
22.10.2020   News
Aus für Innogy C3
Das Ende der nächsten "Customized Agency": Nach der Übernahme von Innogy durch Eon wird das Jointventure Innogy C3 eingestellt. Eon-Markenchef Axel Löber erklärt den Grund.
Vor zweieinhalb Jahren hatten der Energiekonzern und der Content-Marketing-Riese das Jointventure aus der Taufe gehoben. Nun ist zum 31. Oktober Schluss. Nach der Übernahme von Innogy durch Eon entfällt quasi die Geschäftsgrundlage. Denn die Marke Innogy wird getilgt.
 
„Der Schritt geschieht im gegenseitigen Einvernehmen mit C3. Wir sind gemeinsam dabei, Lösungen für die betroffenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu finden“, sagte Eon-Markenchef Axel Löber auf Anfrage. „Bei der Positionierung der Marke Eon setzen wir wie in der Vergangenheit auf ein flexibles Zusammenspiel externer Agenturpartner.“
 
Innogy C3 hat knapp 40 Beschäftigte, kümmerte sich vor allem um digitale Kommunikation und gehört als rechtlich eigenständige GmbH mehrheitlich zu C3. Damit wird eine weitere in der Fachöffentlichkeit viel beachtete "Customized Agency" eingestellt. Die Agentur Bobby & Carl, ein Joint Venture von Thyssen-Krupp und Thjnk, hatte Ende Juni 2020 den Betrieb eingestellt.
 
Tipp: Diese Meldung erschien ursprünglich im neuen PR Report. Lesen Sie darin:
 
"Ich erwarte fundamentale Veränderungen": Thomas Voigt von der Otto Group seziert die Folgen von Corona: Warum PR-Profis jetzt ins Feuer müssen, die Lufthansa Paria-Potenzial hat und der Fall Adidas nur Vorgeschmack einer neuen Epoche ist.
 
Schwere Zeiten: Wie hart Lufthansa und andere Krisenkonzerne bei Personal, Budgets und Agenturen sparen müssen.

Das tote Gleis der Bahn: Martin Noé, Chefredakteur des „Manager Magazins“, antwortet auf die Gast-Polemik von Bahn-Kommunikationschef Oliver Schumacher in unserer vorigen Ausgabe.

„Vertrauen ist ein Vermögenswert“: Der Wirtschaftsethiker Andreas Suchanek sagt, warum das Moralisieren die Moral zerstört, wie Unternehmen Entlassungen begleiten sollten und wieso respektvolle Kommunikation eine der wichtigsten Investitionen überhaupt ist.

Der Inhalte-TÜV: Wie die Content-Strategie von SAP funktioniert.

„Klatsch-Sätze funktionieren am Computer nicht“: Worauf es bei Reden in Corona-Zeiten ankommt.

Auf dem Algorithmus reiten: Drei Schritte und ein paar Tools für mehr Reichweite in Social Media.

Die Albtraum-Bosse: Social-Media-Teams sind immer nur so gut wie ihre Chefinnen oder Chefs. Und die können toxisch sein. Eine Typologie.

55 Jahre PR Report: Menschen, Momente, Meilensteine und die erfolgreichsten Agenturen.

4 Top-Cases: Preisgekrönte Kampagnen aus den Bereichen Image, Technologie, Produkt-PR und Employer Branding.

Der neue PR Report: Jetzt als Print-Magazin oder E-Paper mit der PR-Werkstatt "Social-Media-Analyse".

Magazin & Werkstatt