Please wait...
News / Change: Kluft zwischen Managern und Beschäftigten
(Grafik: obs/News Aktuell)
25.06.2020   News
Change: Kluft zwischen Managern und Beschäftigten
57 Prozent der Fach- und Führungskräften aus der PR-Branche bemängeln, dass Mitarbeitende noch zu wenig in die Transformation ihrer Unternehmen eingebunden werden. Das ist ein Ergebnis des PR-Trendmonitors 2020 von News Aktuell und Faktenkontor.
Im Rahmen ihres Reports haben die dpa-Tochter und die Hamburger Agentur im Februar dieses Jahres insgesamt 533 Fach- und Führungskräfte aus Pressestellen und PR-Agenturen in Deutschland online auch zum Thema Veränderungskommunikation befragt. Demnach glauben knapp drei Viertel der PR-Experten, dass Change-Kommunikation in Zukunft eine sehr beziehungsweise eher wichtige Bedeutung in den Unternehmen einnehmen wird.

Wenn es um die wichtigsten Gründe dafür geht, warum diese Kommunikation zuweilen scheitert, machen die Umfrageteilnehmer vor allem Top-Down-Ansätze verantwortlich: Jenseits der fehlenden Einbindung der Mitarbeiter kritisieren 56 Prozent, dass Führungskräfte den Wandel zu selten selbst vorleben. 50 Prozent bemängeln, dass Kommunikation noch mehrheitlich auf "Senden" und weniger auf "Dialog" ausgerichtet ist.

Als weniger problematisch gelten der Umfrage zufolge inhaltliche oder organisatorische Aspekte. Nicht einmal jeder dritte Befragte macht eine schlechte Planung (28%) oder unglaubwürdige und nicht konsistente Botschaften (27%) für ein Scheitern von Change-Kommunikation verantwortlich. Nur knapp jeder fünfte PR-Experte führt ein zu schnelles Aufeinanderfolgen von Veränderung als Begründung für eine misslungene Change-Kommunikation an.

Frage: Was sind Ihrer Meinung nach die wichtigsten Gründe für ein Scheitern von Change-Kommunikation? (Mehrfachnennungen möglich)
1.  Mitarbeitende werden zu wenig in die Veränderungsprozesse mit eingebunden: 57%
2.  Führungskräfte teilen Veränderungen nicht und leben sie nicht richtig vor: 56%
3.  Kommunikation ist zu sehr auf "Senden" und zu wenig auf "Dialog" ausgerichtet: 50%
4.  Schlechter Informationsfluss zwischen Management und Mitarbeitenden: 46%
5.  Eine klare Vision, ein positives Zukunftsbild fehlt: 41%
6.  Top-Management kommuniziert zu wenig: 39%
7.  Dem Change-Prozess wird nicht genug Zeit gegeben: 37%
8.  Nutzen der Veränderung ist nicht nachvollziehbar bzw. unklar: 37%
9.  Fehlende Wertschätzung: 36%
10.  Keine klare und transparente Linie in der Kommunikation: 35%
11.  Emotionalität wird zu wenig angesprochen: 29%
12.  Fehlende Planung: 28%
13.  Botschaften sind unglaubwürdig und nicht konsistent: 27%
14.  Widersprüchliche Zielsetzungen: 23%
15.  Veränderungen folgen zu schnell aufeinander: 18%

Die vollständigen Ergebnisse des Trendreport sind hier zu finden.
 
Exklusive und aktuelle Nachrichten aus der Kommunikationsszene gibt es jeden Mittwoch und Freitag in unserem Newsletter. Kostenlos abonnieren unter http://www.prreport.de/newsletter/

Magazin & Werkstatt