Please wait...
News / Sandwichkritik schmeckt nicht!
11.11.2014   News
Sandwichkritik schmeckt nicht!
 
Findest du "Sandwichkritik" - also wenn ein Scheibchen kritische Anmerkung zwischen zwei Häppchen Lob gepresst wird - wirklich leichter zu schlucken? In Seminaren und Managementliteratur wird immer wieder empfohlen, Kritik durch ein vorhergehendes Lob zu versüßen.

Wozu? Ich möchte mich nicht fragen müssen, ob nach dem "Also, ich bin ja mit Ihrer Leistung sehr zufrieden, ..." das große ABER kommt. So lernen wir, dass positives Feedback Alibifunktion hat und nur den Weg bereitet für die Beanstandung. Verträglicher ist konstruktive Kritik, die angemessen und professionell angeboten wird.

Lassen wir das Trio "Lob-Kritik-Lob" weg und arbeiten stattdessen mit einer sinnvollen und äußerst effektiven Dreier-Kombination, dem "Dreiklang".

Ich kenne keine bessere Methode, um schwierige Themen angemessen anzusprechen: "Mir ist aufgefallen, dass bei uns kritische Punkte meistens mit einer positiven Aussage eingeleitet werden. Ich merke, dass das Lob bei mir gar nicht wirklich ankommt, da es sofort von der Kritik überlagert wird. Mir wäre es lieber, wenn... Was meinst du zum meinem Vorschlag?"

Diplom-Kommunikationswirtin Martina Pütz war einst PR-Beraterin bei Kothes Klewes und ist seit fast fünfzehn Jahren Trainerin und Coach mit den Schwerpunkten selbstverständliche Präsentation, kommunikative Kompetenz sowie mutiger Ausdruck. In ihren Seminaren und mit ihrem Buch "Einfach präsentieren. Worauf es wirklich ankommt" hilft sie beim "Entlernen", damit Beratung und das Miteinander gut gelingen. Ihr Credo: Es reicht ... aus!

 

Newsletter

Sie wollen immer auf dem Laufenden sein?

Magazin & Werkstatt