Please wait...
News / Mitarbeiter zeigen hohe Wechselbereitschaft
Viele der 218 hierzu befragten PR-Leute in Agenturen, Unternehmen und Verbänden sind offenbar unzufrieden
04.11.2014   News
Mitarbeiter zeigen hohe Wechselbereitschaft
 
Ein Drittel der PR-Schaffenden möchte nicht längerfristig für seinen derzeitigen Arbeitgeber tätig sein. Mehr als 40 Prozent streben einen Wechsel innerhalb der kommenden zwei Jahre an. Diesen verbreiteten Wunsch zu wechseln belegt das "Karrierebarometer 2014". Eine Erklärung liefert Thomas Steinkamp vom Institut für Kommunikationsmanagement der Hochschule Osnabrück. "Die hohe Bereitschaft zu wechseln ist durch den Wunsch nach einer hoch individualisierten Karriere zu erklären", sagt der Professor, der die Studie des PR Career Center wissenschaftlich begleitet hat.

Das heißt, es liegt auch an den Jobs selbst, die den Ansprüchen der etwa 240 Umfrageteilnehmer aus Unternehmen, Agenturen und Verbänden nicht entsprechen. Denn die Individualität spiegelt sich laut den Autoren der Studie unter anderem in den Motiven für den Jobeinstieg und -wechsel wider. Hauptmotive seien "eine interessante und abwechslungsreiche Tätigkeit sowie das Bestreben nach beruflicher und persönlicher Weiterentwicklung".

Die Handlungsempfehlung für das HR-Management lautet Steinkamp zufolge, "bei den Anforderungsprofilen den Wunsch der Kandidaten nach Individualität berücksichtigen und flexible Entwicklungspfade aufzeigen". Demgegenüber empfiehlt Thomas Lüdeke, Geschäftsführer der PRCC Personalberatung, eine zweiseitige Betrachtungsweise. Es reiche nicht, dass das HR-Management die Anforderungsprofile anpasst, vielmehr müssten auch die Einsteiger ihren künftigen Job besser einschätzen. "Kandidaten sollten bereits sehr früh ein realitätsnahes Bild ihrer Tätigkeit vor Augen haben", sagt Lüdeke, "klar ist, dass es in jeder Position Aufgaben gibt, die weniger anspruchsvoll und erfüllend sind als andere."

Ein weiteres Ergebnis des "Karrierebarometers", das PR Career Center, Steinkamp und das "PR-Journal" gemeinsam veröffentlicht haben: Die Jobs in Unternehmen und Agenturen unterscheiden sich nur wenig. Unternehmen befassen sich lediglich etwas mehr mit interner Kommunikation, Agenturen stärker mit strategischer Beratung.

Magazin & Werkstatt