Please wait...
News / Vom Düsenjäger zum rot-gelben LKW
Diana Sali (c) privat
06.12.2019   30u30
Vom Düsenjäger zum rot-gelben LKW
Die Nachwuchsinitiative #30u30, unsere jährliche, exklusive Auswahl talentierter Aufsteiger in der Kommunikationsbranche, ging in diesem Jahr in die siebte Runde. Mit am Start: Diana Sali (28) von Red Lorry Yellow Lorry.
Nach dem Kommunikationsstudium in Bamberg und Salzburg wollte sich Diana Sali einen Job in Süddeutschland suchen, gern in ihrer bayerischen Heimat, wo Familie und Freunde leben. Doch nach vielversprechenden Vorstellungsgesprächen in München las sie im Frauen-Onlinemagazin "Edition F" ein Interview mit Saskia Stolper. Die Red-Lorry-Yellow-Lorry-Deutschlandchefin suchte Verstärkung für ihr Berliner Team. Das gefiel Sali. Sie bewarb sich und bekam den Job. "Die beste Entscheidung ever!", blickt die 28-Jährige zurück. Ihr gefällt die Arbeit für die internationalen Kunden der britischen Agentur.

Schon bei ihrem ersten Praktikum bei dem Kampfjet-Bauer Eurofighter ging es international zu. Während ihres Studiums folgten PR-Praktika bei BMW und beim Fernbus-Start-up Flixbus sowie ein Traineeship bei der Salzburger Agentur Plenos. Derzeit beschäftigt sie sich intensiv mit dem Thema Blockchain und engagiert sich als Mitorganisatorin des Frauennetzwerks "Women in Blockchain Berlin". Abschalten kann sie am besten mit Musik: Seit ihrem sechsten Lebensjahr spielt Diana Sali Klavier. Zudem versucht sie aktuell, Gitarre zu lernen.
 
Stolz bin ich auf … meinen bisherigen Werdegang und meine steile Lernkurve im Arbeitsalltag seit meinem Masterabschluss. Meine Tätigkeit in internationalen Teams mit weltweit aufgestellten Kunden bringen viel Spaß, aber auch viele Herausforderungen mit sich. Hierbei habe ich schon unglaublich viel für mich mitgenommen, aber konnte auch einiges selbst in die Teams einbringen. In London schätzt man mittlerweile die deutsche Genauigkeit, Effizienz und Pünktlichkeit ;-)

Im Jahr 2030 werde ich … viel Erfahrung gesammelt haben, die ich dann an den Nachwuchs weitergeben kann. Ich war und bin froh, wenn mir jemand in entscheidenden Momenten Tipps und Hilfestellungen geben kann. Diese Möglichkeit möchte ich gerne auch dem zukünftigen PR-Nachwuchs bieten 

Der wichtigste Trend in der Kommunikationsbranche ist ... interdisziplinäre Kommunikation. Klassische Firmenstrukturen und Hierarchien lösen sich auf und so kommen viele neue Aufgaben auf die Kommunikatoren zu. Themen und Content können nicht nur für ein Medium entwickelt werden, sondern müssen über alle zielgruppenrelevanten Kanäle gespielt werden – natürlich mit einheitlicher Botschaft. Auch das Aufgabenspektrum erweitert sich stetig durch neue Technologien, neue Zielgruppen und neue Anforderungen. 

Völlig überbewertet ist … Facebook. Mittlerweile gibt es viel innovativere und passendere Plattformen für unterschiedliche Zielgruppen – wie LinkedIn und Instagram. Auch für interne Kommunikationswege gibt es spannende Tools wie Telegram, Whatsapp und MeetFrank.

Karriere bedeutet für mich ... weniger das Hinausklettern von Karrierestufen. Es ist mehr das Erreichen persönlicher Ziele und Herausforderungen, die mich mit Stolz und Zufriedenheit erfüllen.

Ein Top-Arbeitgeber muss … klar kommunizieren. Ein offener Dialog innerhalb des Arbeitsalltags verschafft ein Vertrauensgefühl und ein Gefühl des gegenseitigen Schätzens. Dazu gehört ein offenes kommuniziertes Bild des Unternehmens nach innen und außen. 

Von einem einem guten Mentor erwarte ich, dass ... er/sie mich fordert und fördert. In einem intensiven und konstruktiven Austausch kann ich viel mitnehmen und für mich weiter umsetzen. Dazu gehören nicht nur fachliche Herausforderungen, sondern auch zwischenmenschliche Fragen, die einem täglich begegnen.

Ein guter Rat war ... mal die Excel-Tabellen auf die Seite zu legen und auch aufs Bauchgefühl zu hören. Jemand beschrieb mich mal mit folgenden drei Worten: Ordnung, Struktur, Zeitmanagement. Ich versuche dies aber mitunter nicht allzu streng zu sehen. 

Ein Vorbild in der Kommunikation ist ... Sophie Passmann, weil sie es schafft, aktuelle und wichtige Themen prägnant und verständlich zu erklären. Sie holt gerade junge Menschen da ab, wo es die klassische (politische) Kommunikation derzeit nicht immer schafft. Auch kritisiert sie gekonnt konservative Strukturen und steht für eine politisch interessierte junge Bevölkerungsschicht ein.
 
Exklusive und aktuelle Nachrichten aus der Kommunikationsszene gibt es jeden Mittwoch und Freitag in unserem Newsletter. Hier kostenlos abonnieren
 

Newsletter

Sie wollen immer auf dem Laufenden sein?

Magazin & Werkstatt