Please wait...
News / Abwärtstrend bei Ketchum geht weiter
Sabine Hückmann
25.04.2019   News
Abwärtstrend bei Ketchum geht weiter
Die Top 10-Agenturen in Pfeffers Ranking für 2018 warten mit Wachstum auf – mit einer Ausnahme: Bei Ketchum mit Sabine Hückmann an der Spitze ging der Umsatz zurück.
Seit drei Jahren hat die Agenturgruppe Ketchum (Pleon, Brandzeichen, Emanate) mit sinkenden Honorarumsätzen zu kämpfen. Hatte der Umsatz laut den von Gerhard Pfeffer alljährlich erhobenen Zahlen im Jahr 2015 noch bei 49,55 Millionen Euro gelegen, war er 2017 auf 46,36 Millionen Euro abgesackt. Im vergangenen Jahr verzeichnete die BBDO-Marke allerdings einen besonders bemerkenswerten Schwund um 26,5 Prozent, der Anlass zur Sorge geben dürfte. Ein Trost: Mit 34,06 Millionen Euro liegt Ketchum Deutschland noch immer auf Platz drei in Pfeffers PR-Agenturumsatz-Ranking 2018.

Personelle Diskontinuität und ein Schrumpfprozess bei Ketchum dürften zur Entwicklung der Zahlen beigetragen haben, die "PR-Journal"-Herausgeber Gerhard Pfeffer allerdings nur hochgerechnet hat (so sah es in einer frühen Version noch schlechter für die Agentur aus, die Zahlen wurden von Pfeffer korrigiert). Dazu gehört die Ablösung von Victoria Wagner, die den CEO-Posten erst im Sommer 2016 von Dirk Popp übernommen hatte, durch Sabine Hückmann im vergangenen Jahr. Unter anderen haben jetzt Susanne Kochs (Chief Client Service Officer), Nadine Schulz (CMO) und Michaela Menken (Chief Data and Analytics Officer), allesamt Mitglieder des Executive Board, ihren Hut genommen. Insgesamt sank die Zahl der Mitarbeiter laut Pfeffer um knapp 120 auf 260. Den Berliner Ketchum Pleon-Standort gibt es nicht mehr. 

Hückmann will mit einer neu ausgerichteten Gruppe die Zukunft meistern: "Wir konzentrieren uns künftig auf die Wachstumsfelder Energy & Industry, Technology, Transportation und Digital Health sowie innerhalb der großen Cluster Unternehmens- und Markenkommunikation auf die Bereiche Analytics, Digital and Influencer Marketing. Parallel nutzen wir unsere Expertisen und Erfahrungen in den Branchen Travel, Fast Moving Consumer Goods und im Public Sector sowie in den Spezialdisziplinen Change, Purpose, Crisis & Issues."

Besser sieht es für die Unternehmen auf den Plätzen eins und zwei des Pfeffer-Ranking aus. Media Consulta (MC Group) nimmt mit 61,75 Millionen Euro Honorarumsatz, ein Plus von acht Prozent gegenüber dem Vorjahr, weiter den Spitzenplatz ein. Dahinter folgt Fischer-Appelt mit 58,5 Millionen Euro (2017: 54,4/+7,6%).

Aufsteiger in die Top 10 ist Burson Cohn & Wolfe (BCW), das Ergebnis der Fusion von Burson-Marsteller (B-M) und Cohn & Wolfe (C&W). Als die beiden Agenturen 2017 noch getrennt agierten, wären sie zusammen auf einen Honorarumsatz von rund 16 Millionen Euro gekommen (B-M: 8,36, C&W: 7,71). Nach der Verschmelzung hat BCW laut Pfeffers Berechnungen 2018 einen Umsatz von 20,64 Millionen Euro erzielt, das bedeutet ein Plus von mehr als 28 Prozent und Platz acht im Ranking. Dafür fiel Ressourcenmangel, Top-10-Neueinsteiger 2017, mit 17,9 Millionen Euro auf Platz elf zurück.

Mit einem extremen Wachstumsschub macht Faktenkontor auf sich aufmerksam. Die 2003 von Roland Heintze und Jörg Forthmann gegründete Hamburger PR-Beratung steigerte ihren Honorarumsatz um 83,7 Prozent von 6,3 auf 11,6 Millionen Euro und kletterte damit im Ranking von Platz 26 auf Rang 15.

In die 23. Ausgabe des Ranking gingen die Ergebnisse von insgesamt 138 PR-Agenturen und -Beraterungen ein (2017: 133). Sie haben es auf ein Gesamthonorar von 724,2 Millionen Euro gebracht, das sind - auf Basis vergleichbarer Agenturmeldungen - 4,9 Prozent mehr als 2017. 2017 hat der Honorarumsatz um 7,94 Prozent gegenüber dem Vorjahr zugelegt.

Die Top 10 in Pfeffers PR-Umsatz-Ranking 2018 
Rang 2018 Rang 2017     Agentur       Honorar 2018 Honorar 2017 Veränderung
                                                                (in Mio. €)      (in Mio. €)       (in %)
       1               1            mc Group              61,75            57,20                8
       2               2            Fischer-Appelt       58,50            54,38               7,6
       3               3            Ketchum                34,06            46,36            -26,5
       4               4            Edelman                30,07            29,93               0,5
       5               5            Oliver Schrott        29,10            28,26               3
       6               6            Serviceplan            24,08            21,23             13,4
       7               7            Weber Shandwick  21,28            20,33               4,7
       8              10           BCW                      20,64            16,07             28,4 
       9               8            Achtung                 19,12            17,57              8,8
     10               9            Faktor 3                 18,20            16,40               11
Quelle: Pfeffers PR-Umsatzranking 2018

Magazin & Werkstatt