Please wait...
News / Deutsche sehen politische Einflussnahme kritisch
Frage: Wie bekommen Sie normalerweise Informationen über Unternehmen? - Social Media spielen bei der Suche nach Unternehmensinformationen eine untergeordnete Rolle
23.09.2014   News
Deutsche sehen politische Einflussnahme kritisch
 
Nirgendwo in der Welt werden Unternehmen skeptischer beäugt als in Deutschland. Insbesondere US-Firmen gegenüber sind die deutschen Verbraucher misstrauisch. Zumindest darin sind sie sich mit den Russen einig.

61 Prozent der russischen Bevölkerung stehen US-Unternehmen mehr oder weniger negativ gegenüber, in Deutschland sind es 59 Prozent. Das geht aus der Studie "Corporate Perception Indicator" hervor. Die Agentur Burson-Marsteller und der Nachrichtensender CNBC haben dafür weltweit Normalbürger und Wirtschaftsmanager zur ihren Ansichten über Unternehmen und deren Rolle in Wirtschaft und Gesellschaft befragen lassen. Offen ist, inwieweit die ablehnende Haltung der Deutschen auf den NSA-Skandal oder Negativberichterstattung über amerikanische Konzerne wie Google zurückzuführen ist.

Ein Grund mag sein, dass die Deutschen ohnehin ein schlechteres Bild von Wirtschaftsunternehmen haben als der Rest der Welt. 58 Prozent meinen, dass Unternehmen eine negative Rolle spielen, wenn es um die Frage nach Einkommensgerechtigkeit geht. Mehr als die Hälfte der deutschen Manager und Konsumenten ist der Ansicht, dass die soziale Verantwortung von Unternehmen insgesamt abgenommen hat. Was das Thema Lobbying angeht, finden 65 Prozent der deutschen Verbraucher, dass Unternehmen zu viel Einfluss auf die Regierung haben. In Entwicklungsländern sehen das gerade einmal 30 Prozent so.

Für den ersten Corporate Perception Indicator wurden zwischen dem 28. Juni und 15. August mehr als 25.000 Einzelpersonen aus der allgemeinen Bevölkerung und mehr als 1.800 Wirtschaftsmanager in 25 Märkten befragt.

Magazin & Werkstatt