Please wait...
News / Foodwatch nominiert Coke, Alete und Knorr für den Pranger
Coca-Cola steht mit seinem "Glacéau Vitaminwater" auf der Nominiertenliste für den Negativpreis "Goldener Windbeutel".
02.09.2014   News
Foodwatch nominiert Coke, Alete und Knorr für den Pranger
 
Die Verbraucher-NGO Foodwatch hat ihre Abstimmung für den Negativpreis "Goldener Windbeutel 2014" gestartet. Verbraucher können bis Ende September die "dreisteste Werbelüge" des Jahres wählen, wie Foodwatch mitteilte. Nominiert sind dieses Mal Produkte der Firmen Coca-Cola, Nestlé, Mondelez, Coop und Unilever.

Coca-Cola steht mit seinem "Glacéau Vitaminwater" auf der Liste der Nominierten. "Die Produkte dieser Serie sind nicht mehr als billiges Wasser, aufgepeppt mit Aromen, Farbstoffen und überflüssigen Vitaminzusätzen", sagt Foodwatch. Coca-Cola preise die Getränke jedoch als "Wunder-Wasser" zum Beispiel für das Immunsystem an.

Von Unilever findet sich die "Knorr activ Hühnersuppe" auf der Liste. Diese enthalte keinerlei Hühnerfleisch, stattdessen nur "ein Prozent billiges Hühnerfett", kritisiert die NGO. Unilever Deutschland entgegnete, Foodwatch kopiere "auf billige Art und Weise" die Verbraucherzentrale, der das Unternehmen bereits 2011 "Antworten zu dieser Thematik" gegeben habe. Das Portal Lebensmittelklarheit.de gibt diese Diskussion hier wieder

Ebenfalls nominiert: das Produkt "Unser Norden Bio Apfelsaft naturtrüb" von Coop. Das Unternehmen werbe damit, dass die für den Saft verwendeten Äpfel aus Norddeutschland stammten - das sei jedoch nicht bei allen verarbeiteten Früchten der Fall.
Auch der "Belvita Frühstückskeks" der Firma Mondelez steht zur Wahl für den "Windbeutel". Der Keks werde als empfehlenswertes Frühstück beworben, sei jedoch mit einem Zuckergehalt von bis zu 28 Prozent eine Süßigkeit, moniert Foodwatch.

Weiteres Produkt auf der Nominiertenliste: Die "Alete Mahlzeit zum Trinken" von Nestlé für Kinder im Alter ab zehn Monaten. Das Unternehmen empfehle sein Produkt als vollwertige Mahlzeit für Säuglinge und erwecke den Eindruck, es sei besonders gesund, kritisiert Foodwatch.

In diesem Jahr vergibt Foodwatch den Negativpreis zum sechsten Mal. 2013 erhielt "Capri Sonne" die meisten Stimmen. 2012 wehrte sich Hipp gegen den Negativpreis. 
 

Newsletter

Sie wollen immer auf dem Laufenden sein?

Magazin & Werkstatt