Please wait...
News / Nullrunde für Unternehmenskommunikatoren
08.08.2014   News
Nullrunde für Unternehmenskommunikatoren
 
Die Gehälter für Führungskräfte und Spezialisten in Marketing und Vertrieb deutscher Unternehmen sind im Schnitt um rund drei Prozent gegenüber dem Vorjahr gestiegen. Das besagt eine Studie der Managementberatung Kienbaum. Für die Mitarbeiter in der Unternehmenskommunikation scheint die Rechnung auf den ersten Blick allerdings nicht aufzugehen.

Dem Vergütungsreport 2014 "Führungskräfte & Spezialisten in Marketing und Vertrieb" zufolge kassieren Kommunikations- und Marketingchefs über alle Führungsebenen und Unternehmensgrößen hinweg im Mittel nahezu das Gleiche: Leiter Unternehmenskommunikation bekommen 121.000 Euro pro Jahr, Marketingleiter 122.000 Euro. Damit liegen beide Führungspositionen deutlich hinter Vertriebsleitern, die die Gehaltsliste mit durchschnittlich 136.000 Euro im Jahr anführen. Auf der Referentenebene ist die Lücke etwas größer und aufgrund des niedrigeren Gehaltsniveaus bedeutsamer. Während Marketingreferenten 63.000 Euro erhalten, sind es für PR-Referenten nur 60.000 Euro.

Alles deutet auf eine Nullrunde. Denn damit wären die durchschnittlichen Gehälter der PR-Leute im Vergleich zum Kienbaum-Report 2013 unverändert geblieben. Demgegenüber müssten sich die Marketingleiter deutlich verbessert haben, und zwar um 4000 Euro (2013: 118.00 Euro). Die Marketingprofis auf Referentenebene wiederum hätten einen Abzug von 1000 Euro hinnehmen müssen (2013: 64.000 Euro). Tatsächlich aber gab es laut der Managementberatung eine Gehaltssteigerung. Der Grund: Die Datenbasis deckt sich nicht in Gänze mit der aus 2013, weil zum Beispiel Befragte in andere Funktionen oder Unternehmen gewechselt sind oder neue Teilnehmer für die Studie gewonnen wurden. So sollen die Gehälter der Leitungsfunktionen in der Unternehmenskommunikation im Vergleich zu 2013 im Schnitt um 4,7 Prozent gestiegen sein, die der Referenten um 4,1 Prozent. „Die deutlich gestiegenen Saläre in den Kommunikationsabteilungen deutscher Unternehmen deuten darauf hin, dass sich der Stellenwert von PR innerhalb der Firmen erhöht hat“, sagt Julia Zmítko von Kienbaum.

Generell hängt die Gehaltshöhe mit der Unternehmensgröße zusammen, insbesondere bei Führungspositionen. Führungskräfte in Unternehmen mit mehr als 5000 Beschäftigten bekommen mit 160.000 Euro fast doppelt so viel wie jene, die in Firmen mit bis zu 50 Mitarbeitern beschäftigt sind. Dort beträgt die Vergütung im Schnitt nur 91.000 Euro im Jahr.

Für ihre Auswertung hat die Personalberatung Kienbaum Daten von 3371 Führungspositionen und knapp 7000 Spezialisten und Sachbearbeitern in fast 700 Unternehmen untersucht. Der Vergütungsreport ist für 800 Euro (plus MwSt.) unter www.shop.kienbaum.de erhältlich.

Magazin & Werkstatt