Please wait...
News / Deutsche meiden Interaktion mit Marken
24.07.2014   News
Deutsche meiden Interaktion mit Marken
 
Wenn es darum geht, Online-Informationen von und über Unternehmen zu nutzen, zeigen die Deutschen keine Scheu. In dieser Hinsicht liegen sie laut der TNS-Studie Connected Life im internationalen Vergleich sogar vorn. Doch vom Austausch mit Marken via Social Media halten sie wenig.

Das gilt sowohl für die direkte Kommunikation als auch für das Teilen von Branded Content im Rahmen von sozialen Netzwerken. So sind beispielsweise nur neun Prozent der Umfrageteilnehmer aus Deutschland einer Community unter Marken-Flagge beigetreten, im Gegensatz zu 15 Prozent weltweit. Im globalen Schnitt sind es auch 15 Prozent, die im Netz über Marken schreiben, in Deutschland nur acht Prozent. Im Ergebnis interagieren TNS zufolge weltweit 40 Prozent der Befragten gern mit Marken. Hierzulande sind es gerade einmal 17 Prozent. Ein Grund: Wenn Deutsche in Kontakt mit Marken kommen, haben sie dafür meist funktionale Beweggründe, etwa um Kosten und Zeit zu sparen oder Zugang zu einer bestimmten Dienstleistung zu bekommen. Anderswo spielen vielfach emotionale Aspekte im Austausch mit anderen eine Rolle, darunter, sich zu vernetzen und sich selbst in Szene zu setzen.

Für "Connected Life 2014" haben die TNS-Marktforscher mehr als 55.000 Interviews mit regelmäßigen Onlinern im Alter zwischen 16 und 65 Jahren durchgeführt. Im Befragungszeitraum von März bis April kamen in Deutschland 4000 Leute zu Wort. Ziel war es herauszufinden, wie sich digitale Technologien auf das Leben der Menschen auswirken.
 Herausgekommen sind Ergebnisse zu ganz unterschiedlichen Themengebieten. Zum Beispiel zu Medienpräferenzen am Morgen und am Abend und dass Deutsche mit einer wöchentlichen Online-Shopping-Quote von 60 Prozent deutlich über dem internationalen Schnitt liegen.

Weitere Informationen gibt es unter www.tns-infratest.com.

Magazin & Werkstatt