Please wait...
News / Automobilbosse liegen mal wieder vorn
BMW-Vorstandsvorsitzender Norbert Reithofer hat seinem Unternehmen gerade ein neues Kostensenkungsprogramm verordnet. Foto: BMW AG
16.07.2014   News
Automobilbosse liegen mal wieder vorn
 
Norbert Reithofer gilt unter Wirtschaftsjournalisten derzeit als Vorstandsvorsitzender mit der höchsten Reputation. Das hat die regelmäßige Online-Befragung des Wirtschaftsforschungsinstituts Dr. Doeblin ergeben. Der BMW-Chef rangiert vor Martin Winterkorn (Volkswagen) und Dieter Zetsche (Daimler).

Noch im Herbst hatte der Mann aus Stuttgart den besten Ruf genossen - vor Reithofer und Winterkorn.

Die 80 befragten Wirtschaftsjournalisten gaben Bewertungen in vier Kategorien ab: "Kompetenz und Persönlichkeit", "Sympathie", "Offener Umgang mit den Medien" und "Neue strategische Konzepte". Bei den drei letztgenannten Indikatoren eroberte Reithofer jeweils den Spitzenplatz. Die Journalisten attestieren ihm, seinem Unternehmen den Weg "zum führenden Premiumanbieter mit geebnet zu haben". Nur in der Kategorie "Kompetenz und Persönlichkeit" liegt ein anderer vorn. Medienvertreter bestätigen VW-Vorstandschef Winterkorn zudem Glaubwürdigkeit und Durchsetzungsstärke. "Wer mit Ferdinand Piëch zusammenarbeitet, muss dominant sein", meint ein Journalist. Zetzsche wiederum wird "gutes Krisenmanagement" zuerkannt, "Mr. Mercedes" sei im Konzern überall respektiert.

Die weiteren Top Ten in der Rangfolge: Joe Kaeser (Siemens), Wolfgang Reitzle (Linde), Herbert Hainer (Adidas), Frank Appel (Deutsche Post), Carsten Spohr (Deutsche Lufthansa), Jürgen Fitschen (Deutsche Bank) und Martin Blessing (Commerzbank).
 

Newsletter

Sie wollen immer auf dem Laufenden sein?

Magazin & Werkstatt