Please wait...
News / Neues Studienangebot in Planung
09.07.2014   News
Neues Studienangebot in Planung
 
Die Agrarwirtschaft forciert ihre Öffentlichkeitsarbeit. Ziel: Ein nach Skandalen kritisch beäugter Wirtschaftszweig soll transparenter werden. Dafür braucht die Branche auch Kommunikationsprofis. In Osnabrück sollen sie ausgebildet werden.

Wer einen Master in Agrar- und Lebensmittelwirtschaft an der Hochschule Osnabrück anstrebt, soll seinen Studienschwerpunkt künftig auch auf Medien- und CSR-Kommunikation legen können. Dieses bundesweit einzigartige Angebot soll aller Voraussicht nach vom Wintersemester 2015/16 an verfügbar sein.

Eine Voraussetzung: Ein unabhängiges Institut segnet das geplante Lehrprofil ab. Karin Schnitker, die an der Fakultät Agrarwissenschaften und Landschaftsarchitektur eine Professur für Unternehmensführung im Agrarbereich inne hat, hofft, dass das entsprechende Akkreditierungsverfahren bis Ende des Jahres abgeschlossen ist.

Eine zweite Bedingung: Für die vorgesehene Stiftungsprofessur soll nicht nur ein Experte gewonnen werden, die Universität will auch die dafür nötigen Finanzmittel aus privaten Quellen zusammenbekommen. 850.000 Euro für die ersten fünf Jahre seien, so heißt es, für die Finanzierung erforderlich. Schnitker ist optimistisch, diese Summe aufzutreiben.

Zehn Absolventen sollen jährlich den Studiengang mit dem medienkommunikationswissenschaftlichem Schwerpunkt hinter sich bringen und dann auf eine Tätigkeit in der nachhaltigen Unternehmenskommunikation und in der Öffentlichkeitsarbeit in Institutionen und Organisationen sowie der Fachpresse vorbereitet sein. Unterstützung für das Projekt kommt Medienberichten zufolge auch aus der Wirtschaft, etwa vom Westfälisch-Lippischen Landwirtschaftsverband. Dem Verband geht es demnach darum, die Kommunikation der Landwirtschaft zu professionalisieren.

Den Bedarf sieht auch Schnitker: "Wir haben keinen Wertedissenz, sondern häufig eher einen Ermessendissenz mit der hiesigen Gesellschaft, was eine ethisch richtige Produktion von Lebensmitteln ausmacht. Dadurch entsteht ein Akzeptanzproblem für die moderne Landwirtschaft in der Bevölkerung." Auch deshalb werde das Themengebiet CSR innerhalb des Schwerpunktstudiums eine große Rolle spielen.

Magazin & Werkstatt