Please wait...
News / FC Bayern und der BVB haben die aktivsten Fans
Facebook-Auftritt des FC Bayern: Weniger Fans als Barca und Real, dafür eine höhere Interaktionsrate
03.06.2014   News
FC Bayern und der BVB haben die aktivsten Fans
 
45 Prozent der weltweiten Fußball-Fans des FC Bayern München auf Facebook unterstützen ihren Verein wegen seiner sportlichen Leistung. Bei 21 Prozent rührt ihre Anhängerschaft eher aus einer familiären Tradition und bei 20 Prozent aus der regionalen Verbundenheit zu dem Verein. Das zeigt eine Umfrage, die Masterstudierende der Macromedia Hochschule für Medien und Kommunikation MHMK für den FC Bayern München durchgeführt haben.

Mit der Umfrage will der FC Bayern München ein besseres Verständnis dafür gewinnen, wie sich Fußball-Fans weltweit in sozialen Medien bewegen, welche Austauschformen sie bevorzugen und welche Themen sie interessieren.

Das finale Sample aus 2.042 validen Antwortbögen erlaube die Einteilung von Fußball-Fans in die vier Fan-Cluster Leistung, familiäre Tradition, regionaler Bezug und Freundeskreis, schreiben die Autoren. Je nach Fan-Typologie unterscheiden sich Interaktionsmuster und Themenvorlieben der befragten Social-Media-Nutzer.

Sieben von zehn Befragten kommunizieren den Fan-Status in ihrem Social-Media-Profil und 44 Prozent haben Posts ihres Vereins schon einmal kommentiert. Je nach Fan-Typologie nutzen die Fans unterschiedliche Informationsangebote der Vereine im Netz: Während die leistungsbezogenen Fans eher Statistiken und Hintergrundinformationen zum Spiel abrufen, sucht der familiär oder regional geprägte Fan nach Interviews und Spielerinformationen.

Auch in Bezug auf Live-Spiele ihres Vereins zeigen sich unterschiedliche Erwartungshaltungen: Den Fans geht es gleichermaßen um die Euphorie des sportlichen Triumphes (85,6 Prozent Zustimmung) und den Nervenkitzel (82,4 Prozent Zustimmung) ebenso wie Unterhaltung (85,9 Prozent). 

Regionale Unterschiede

Zusammenhänge bestehen auch zwischen der Nationalität und den Formen der Fan-Kultur in den sozialen Netzwerken. Die US-amerikanischen, mexikanischen und indischen Fans lassen sich beispielsweise mehrheitlich dem Cluster der leistungsbezogenen Fan-Kultur zuordnen. In Deutschland, England oder Ägypten ist meist der regionale Bezug ausschlaggebend für die Anhängerschaft bei einem Fußballverein, während die Fan-Kultur in Kolumbien, Brasilien oder Polen eher als familiäres Erbe erscheint.

Die Studierenden des englischsprachigen Studiengangs Media and Communication Management berücksichtigten in ihrer Analyse internationaler Fan-Kultur in sozialen Netzwerken auch öffentlich verfügbare Nutzerstatistiken. Während der FC Barcelona und Real Madrid in der absoluten Zahl der Facebook-Fans eine Klasse für sich sind (über 40.000.000 Fans), belegen der FC Bayern München und Borussia Dortmund die ersten beiden Plätze, wenn es um das Interaktionsniveau zwischen Fans und Verein geht (über 6 Prozent Interaktion im Verhältnis zu den absoluten Fans). Beide Vereine sind sehr erfolgreich, Social-Media-Nutzer zum Liken, zur Kommentierung oder dem Teilen von Inhalten zu motivieren.

Eine besonders hohe Resonanz erzielen dabei Posts und Tweets in der Kategorie "Match Day-Follow-ups", wie die MHMK-Studie zeigt. Überdurchschnittlich hohe Clickraten erzielen auch werbliche Inszenierungen der Vereinsmarke, insbesondere wenn sie Bezug auf aktuelle Fußballspiele nehmen und mit Gewinnmöglichkeiten verbunden sind.

Die Analysen der Master-Studierenden der MHMK, Macromedia Hochschule für Medien und Kommunikation, beruhen auf der Auswertung einer Online-Umfrage, die zwischen dem 14.-17. Januar 2014 über die Facebookseite des FC Bayern München und das Twitterprofil des Vereins verbreitet wurde. Insgesamt beteiligten sich 3.598 Facebook- und Twitternutzer an der Umfrage, davon konnten 2.042 vollständig ausgefüllte Fragebögen für die Untersuchung herangezogen werden.

Magazin & Werkstatt