Please wait...
News / Kasino-König Paul Gauselmann lockt Lars Cords an
Lars Cords verlässt Havas und heuert bei Paul Gauselmann an
09.04.2014   News
Kasino-König Paul Gauselmann lockt Lars Cords an
 
Nachdem sich Automaten-Papst Paul Gauselmann bei der Suche nach PR-Personal zuletzt schwer tat, bahnt sich nun offenbar ein Coup an: Lars Cords, Deutschlandchef von Havas PR, wechselt die Seiten. Cords bestätigte die Personalie auf Anfrage.

Für Cords schafft Gauselmann extra einen großzügig zugeschnittenen Vorstandsposten. Die Ressorts: Marketing, Kommunikation und Politik. Cords fängt erst zum 1. Oktober an, bis dahin dürfte sich bei Havas ein Nachfolger finden lassen. In der Kommunikation bei Gauselmann sind rund 50 Leute beschäftigt. Erst im Herbst verabschiedete sich die langjährige Marketingchefin Birgit Friederike Haberbosch, Kommunikationschef Mario Hoffmeister bleibt dem Vernehmen nach an Bord.

Gauselmann und seine gleichnamige Unternehmensgruppe, zu der etwa die Merkur-Spielotheken mit der gelben Sonne im Emblem zählen, prägen den Automatenmarkt in Deutschland, die Umsätze gehen in die Milliarden. Patriarch Gauselmann gilt seit vielen Jahren als kontroverse Frontfigur der Branche, amtlich als Vorsitzender des Verbandes der Deutschen Automatenindustrie. Seine Verbindungen in die Politik sind in der Branche legendär.

Es gehe laut Cords aber nicht um eine Nachfolgeregelung für Gauselmann, der im Sommer 80 Jahre alt wird. Er wolle ein zweites Gesicht in Berlin etablieren und das Unternehmen kommunikativ aus der Defensive führen. Das Image der Branche ist bestenfalls vorbelastet, Gegenwind auf gesellschaftlicher und politischer Ebene behindert das Geschäft. Der zweifelhafte Ruf erschwerte Gauselmann gar die Suche nach einem Kommunikationsprofi, einem Problemlöser für das politische Berlin. Offenbar kassierte der Doyen in der jüngsten Vergangenheit die eine oder andere Absage auf seine gut dotierten Offerten.

Erst nach langer Suche hatte die Automatenwirtschaft, konkret deren Dachverband, kürzlich mit Georg Strecker einen neuen Sprecherposten besetzt. Die Stelle ist in Berlin angesiedelt. Strecker wechselte vom Bundesverband Güterkraftverkehr, Logistik und Entsorgung und trat seinen Job Anfang April an.

Er selbst sehe darin mehr eine Chance, sich als Mann für schwierige Fragen zu bewähren, denn das Risiko für seine persönliche Reputation, meint Cords. Dem Vernehmen nach hatte er bereits vor knapp einem Jahr erneut Bande zu Gauselmann geknüpft, erste Drähte waren noch aus seinen fischerAppelt-Zeiten vorhanden. Das Mandat, zugunsten von Havas, betraf offenbar die Struktur der Gauselmann-Kommunikation und deren Blick auf neue Geschäftsfelder. Von außen betrachtet ergab sich für Cords die Chance, mit Havas im begehrten Markt für strategische Beratung einen Punkt zu machen, auch wenn ihn die Aufgabe zunächst stark absorbiert haben dürfte.

Ende 2011 war Cords mit viel Elan in sein CEO-Amt und das als Agenturgruppen-interner Vernetzer gestartet. In den vergangenen zwei Jahren gelang es Havas, ordentlich Geschäft an Land zu ziehen, das in Cords PR-Sparte landete oder von dem diese zumindest profitierte. Havas PR ankert seit Jahren in Hamburg, in Händen von Ulrike Hanky-Mehner und - erst recht nach dem Ausstieg von Patrik Buchtien - in denen von Joachim Klopsch. Ein zartes PR-Pflänzchen keimt am Münchner Standort, der Havas-Kreativ-Platz in Düsseldorf scheint sich mit der PR-Denke anzufreunden. Gleichwohl beäugte die Branche Cords' forschen Antritt bisweilen kritisch. Inwiefern ihm das Netzwerk es dankte - unklar.

Cords' Spielernatur ist derweil kein Geheimnis, insbesondere beim Pokern hat er Biss und ein glückliches Händchen bewiesen. Dieses darf man ihm auch an neuer Stelle nur wünschen.
 

Newsletter

Sie wollen immer auf dem Laufenden sein?

Magazin & Werkstatt