Please wait...
News / Love ju Göhte – über die Lehrer von morgen
28.01.2014   News
Love ju Göhte – über die Lehrer von morgen
 
„Carta“ nimmt die Themen der Lehrer und Wissensvermittler ernst. Und an Schulen geschehen wirklich Dinge, die es zu adressieren gilt – satirisch stark überspitzt im erfolgreichsten deutschen Film 2013, „Fack ju Göhte“. So sieht man eine attraktive, selbstbewusste Lehrerin auf dem Titel. Den Eindruck, das es sich bei ihrer gelungenen Hingucker-Pose auch um einen Entwurf für ein Filmplakat handeln könnte, unterstreicht die kesse „Carta“-Hauptüberschrift: „Diese Frau hat den härtesten Job der Welt.“

Dem Redaktionsteam rund um Chefredakteur Michael Sonnabend, der „Carta“ zusammen mit Kirchgeßner führt, ist die Umsetzung so ansprechend, locker, didaktisch anschaulich gelungen, wie man sich auch eine Unterrichtsstunde wünscht. Großen Anteil daran hat die luftige Gestaltung. Dabei traut sich „Carta“, nicht nur auf den üblichen, souverän eingesetzten Mix der journalistischen Großformen Reportage, Interview oder Essay zu setzen, sondern lässt in einer opulenten Fünf-Seiten-Strecke auch einfach mal nur starke Bilder sprechen: Der britische Fotograf Julian Germain hat weltweit „Klassenfotos“ eingefangen. Natürlich kommen auch Verbandsangelegenheiten zu Wort, dennoch ist es auch für „ganz normale Leser“ keine Strafe, das Heft durchzublättern und sich an verschiedenen Stellen festzulesen.

Unterm Strich: Man merkt beim „Carta Magazin“, das einmal pro Jahr mit einer monothematischen Ausgabe in einer Druckauflage von 600.000 Exemplaren erscheint, dass Profis mit Liebe und Fingerspitzengefühl am Werk waren: Verantwortlich zeichnete Tempus Corporate, die CP-Tochter des Zeit-Verlags.

Fakten zum Magazin
Agentur: Tempus Corporate
Kunde: Stifterverband für die deutsche Wissenschaft
Erscheinungsweise: einmal jährlich
Auflage: 600.000

Magazin & Werkstatt