Please wait...
News / Unternehmen bloggen selten leserfreundlich
Corporate Blogs sollten Montags, Mittwochs und Freitags neue Beiträge veröffentlichen, empfiehlt Jochen Mai.
24.01.2014   News
Unternehmen bloggen selten leserfreundlich
 
Nur jedes zweite DAX30-Unternehmen verfügt über einen Corporate Blog. Diejenigen, die einen Blog führen, kommunizieren dabei unrhythmisch und leiden unter mangelnder Interaktion. Dies geht aus der Karrierebibel-Studie "Corporate Blogs 2014".

Die DAX30-Unternehmen mit Corporate Blogs bloggen wöchentlich im Schnitt zwei Artikel - am meisten wird dabei dienstags publiziert, während am Wochenende größtenteils pausiert wird. Die Mehrheit bloggt jedoch unrhythmisch.

Interaktivität: Mangelware

Zwei von drei Blogs erzielen gar keine Kommentare auf Artikel, die restlichen erhalten durchschnittlich zwei Kommentare. Die Corporate Blogs, die an regelmäßigen Tagen publizieren, erzielen auch eine höhere Interaktion und bekommen pro Artikel drei oder mehr Kommentare.

Mehr Leserinteraktion entsteht auch durch die Sprachwahl: 29 Prozent der Blogs posten auf Englisch und tun dies sogar sehr regelmäßig mit zwei und mehr Artikeln pro Woche. Doch die Leser reagieren hierzulande positiver auf deutschsprachige Blogs. Die erfolgreichen deutschsprachigen Blogs publizieren rund drei Artikel pro Woche und erzielen damit im Schnitt vier Kommentare pro Post.

Leser müssen angesprochen werden

Besonders gut kommen bei den Lesern Gastbeiträge, Nutzwert und Produktinfos sowie persönliche Erfahrungsberichte und Hintergründe an. Leseraufrufe vonseiten der Unternehmensblogs seien auch eine Möglichkeit, um Leser zum Kommentieren und Interagieren zu animieren, doch würde dies äußerst selten genutzt.

Studienautor Jochen Mai erklärt sich die geringe Interaktion teilweise mit komplizierten Kommentarfunktionen: CAPTCHA-Codes und DISQUS-Tools würden statistisch Kommentare verhindern. Eine Benachrichtigungsfunktion für neue Kommentare könnte Diskussionen zusätzlich anregen, doch der Großteil der Unternehmensblogs verzichtet darauf.

Was die erfolgreichen Blogs anders machen

Die laut Mai Best-Practice-Blogs von  Audi, Otto, Ritter Sport, Scout24, SMA, Tchibo und Yello posten im Schnitt drei Artikel pro Woche - Otto postet sogar täglich mindestens einen - und schreiben auf Deutsch. Dabei haben sie einen festen Erscheinungsrhythmus (ideal: Montag, Mittwoch, Freitag) und erzielen im Schnitt drei Kommentare pro Artikel.

Die Leser werden bei der Themenwahl dieser Blogs in den Vordergrund gestellt, auf Kommentare und Fragen wird schnell reagiert. Auch benennen sie ihre Autoren mit Klarnamen und zeigen sie mit Foto - was die persönliche Note erhöht.

In einer Umfrage für die Studie unter 100 Bloggern sagten 28 Prozent, sie suchten Relevanz/Nutzwert, Produkttipps sowie Links mit Mehrwert, 23 Prozent wollen Hintergrundinfos zum Unternehmen, Geschichte, Produkte und Branchentrends lesen und 20 Prozent freuen sich über Hintergründe zum Arbeitsalltag oder zur Firmenkultur sowie über einen Blick hinter die Kulissen.

Die komplette Auswertung der Studie ist online erhältlich und bietet auch Empfehlungen für die Verbesserung der Unternehmensblogs.
 

Newsletter

Sie wollen immer auf dem Laufenden sein?

Magazin & Werkstatt