Please wait...
News / Thomas Ellerbeck holt Vodafone-Leute nach
Michael Röll
22.01.2014   News
Thomas Ellerbeck holt Vodafone-Leute nach
 
Tui-Kommunikationschef Thomas Ellerbeck verändert sein Ressort, dafür bedient er sich personell beim Ex: Über den Jahreswechsel kam Michael Röll (Foto), 42, früher Ellerbecks Vize, bis dato Chef der Führungskräfte- und internen Kommunikaiton bei Vodafone in Düsseldorf.

Röll leitet als Abteilungsleiter Kommunikation die Externe und Interne Kommunikation bei der Tui AG. Zum 1. März zieht zudem Kuzey Esener nach, der bei Vodafone die Wirtschafts- und Unternehmenspresse verantwortet hat und sich bis vor ein paar Wochen um die Medienarbeit für wichtige Themen wie Regulierung, Politik und die laufende Integration von Kabel Deutschland gekümmert hat. Esener wird die Presse verantworten und den Pressesprecher für Tui geben. Röll wie auch Esener haben beide früher schon für die Tui gearbeitet.

Beide gehören künftig zu Ellerbecks Führungsmannschaft. Zentrale Köpfe sind daneben die Generalsekretärin der TUI Stiftung, Elke Hlawatschek, Mike Brauner, die Stabsstelle CR und Nachhaltige Entwicklung leitet, und Günter Ihlau, Direktor Internationale Beziehungen. Ihlau geht 2014 in den Ruhestand, seine Nachfolge ist bislang noch offen. Außerdem ist mittlerweile die Abteilung von Karsten Fischer direkt bei Ellerbeck aufgehängt. Fischer kümmert sich der sich bei Tui seit vielen Jahren verantwortlich um Marken, Patente und Lizenzen.

Für das laufende Jahr verspricht Ellerbeck einen personellen Ausbau der politischen Arbeit in Berlin, demnächst soll wieder eine Konzernrepräsentanz eröffnen. Ellerbeck kam im Sommer 2013 von Vodafone zur Tui und verantwortet von der Geschäftsführungsebene aus den neuen Bereich Group Corporate & External Affairs.

Die Positionen von Röll und Esener sind bei Vodafone derzeit noch nicht nachbesetzt, Gespräche laufen. Unabhängig davon hat Interims-Kommunikationschef Ralph Driever seinen Aufenhalt noch ein wenig verlängert. Ursprünglich wollte er nur bis Jahresende 2013 bleiben. Die Suche nach einem dauerhaften Nachfolger für Ellerbeck läuft offenbar weiter.

Magazin & Werkstatt