Please wait...
News / PR-Preise in Wiesbaden vergeben
Feierlich illuminiert: Der "PR-Kopf des Jahres"
03.10.2009   News
PR-Preise in Wiesbaden vergeben
 
Nett war es beim Networken unter der vertrauten neoklassizistischen Kuppel des Wiesbadener Kurhauses, wo die Deutsche Public Relations Gesellschaft (DPRG) gestern Abend den Internationalen Deutschen PR-Preis in zahlreichen Kategorien sowie weitere Auszeichnungen vergab.
Mit 420 Gästen war die Gala nicht so gut besucht wie im vergangenen Jahr, verlief aber dank einer guten Regie ebenso würdig wie reibungslos. Ein Höhepunkt war der Auftritt des „Kommunikators des Jahres“, Klaus Franz. In dieser Kategorie zeichnet die DPRG, die sich selbst etwas großspurig als „Europäischen PR-Spitzenverband“ betitelt, Branchenfremde aus, die „kommunikative Leistungen“ vollbringen. Franz, Vorsitzender des Opel-Gesamtbetriebsrates, dem DPRG-Präsident Ulrich Nies eine gelungene Laudatio schenkte, füllte diese Rolle durch seine gewinnende Persönlichkeit und einen anregenden Dialog mit der ansonsten etwas hölzernen Moderatorin Anja Kohl ebenso glänzend aus wie seine Vorgänger Kardinal Lehmann (2008) und Ursula von der Leyen (2007).

Als „PR-Kopf des Jahres“ wurde Manfred Harnischfeger ausgezeichnet. Der langjährige Kommunikationschef von Bertelsmann und Deutsche Post DHL wurde für seine „kommunikativen Verdienste und das ehrenamtliche Engagement für die PR-Wirtschaft und den Branchenverband DPRG“ gewürdigt.
Die weiteren Preisträger, die eine Jury unter der Leitung des in Wien lehrenden Kommunikationswissenschaftlers Peter Szyszka ermittelte, will die DPRG am Montag offiziell bekannt geben. (Zur Website des Internationalen Deutschen PR-Preises.) (sv)

Magazin & Werkstatt