Please wait...
News / Baidus Rolle im chinesischen Markt ist "kaum zu überschätzen"
Kaiser Kuo ist Baidu-Kommunikationschef und war Lead-Gitarrist von Chinas erster und erfolgreichster Metal-Band "Tang Dynasty". Foto: Baidu
01.11.2013   News
Baidus Rolle im chinesischen Markt ist "kaum zu überschätzen"
 
Baidu ist die wichtigste Internet-Suchmaschine Chinas. Kommunikationschef Kaiser Kuo erklärt im Interview Baidus Rolle für die Kommunikation im chinesischen Markt und die internationalen Pläne des Unternehmens. Mit ihm sprachen Björn Eichstädt, Geschäftsführender Gesellschafter der Agentur Storymaker und June Tian, Geschäftsführerin der chinesischen Schwesterfirma Storymaker Ltd.

Wenn ich als Unternehmen im chinesischen Markt kommuniziere, welche Rolle spielt Baidu dann für mich?

Kaiser Kuo: Die Rolle von Baidu im digitalen Kommunikationsmix ist wohl kaum zu überschätzen. Egal ob für mittelständische Unternehmen oder globale Konzerne, die Bedeutung ist wirklich sehr groß. Nur um eine Vorstellung zu vermitteln: Im Jahr 2012 setzte Baidu 30 Prozent des digitalen Anzeigenvolumens in China um und wickelte 80 Prozent des Suchaufkommens im Netz ab. Neben unserem Hauptstandbein im Suchmaschinenbereich hat Baidu zahlreiche innovative Werbeformate entwickelt, die für die Bedürfnisse unserer Kunden in China maßgeschneidert sind.

Zum Beispiel?

Viele bekannte Brands nutzen beispielsweise unser Brand Zone Produkt. Wer etwa "Burberry" in die Baidu-Suche eingibt, findet oben auf der Ergebnisseite einen großen Bereich mit Burberry-Markeninformationen. Diese Brand Zone kann unser Kunde komplett modifizieren und mit Inhalten wie Videos, Bildern, Social-Media-Feeds oder Links anreichern. Auch bieten wir in unseren vertikalen Suchbereichen wie der Bildersuche, Videosuche oder Musiksuche spannende Möglichkeiten für Unternehmen, um potenzielle Kunden zu erreichen. Und im Bereich der Wissensplattformen ist Baidu ebenfalls umfangreich aufgestellt: Baidu Encyclopedia bietet die größte, user-editierbare Online-Enzyklopädie in chinesischer Sprache, Baidu PostBar ist eine suchbasierte, thematisch organisierte Social-Media-Plattform mit hunderten von Millionen Usern und Baidu Knows ist Chinas beliebtester Q&A-Service. Auf all diesen Plattformen gibt es viele Möglichkeiten der Selbstdarstellung von Unternehmen. Und das gigantische Affiliate Netzwerk Baidu Union bietet über 600.000 Websites für kontextuelle Anzeigen - diese gehen hin bis zu "Grand Media", Rich-Media-Anzeigen, die wir auf den Seiten ausliefern können.

Das ist ja alles schon fast klassisch. Wie sieht es mit Mobile aus?

Mobile ist ein dynamischer, schnell wachsender Bereich unseres Geschäfts. Aber wie in vielen anderen Märkten ist der Shift in Richtung mobile Nutzung noch nicht bei den Anzeigenverkäufen angekommen. Das passiert erst langsam. Wir müssen derzeit viel in Richtung unserer Kunden aufklären, aber so langsam zeigen sich erste Erfolge. Mobile ist eben viel mehr für uns als nur die mobile Suche. In Apps gibt es viele Möglichkeiten auf Brands aufmerksam zu machen, Karten und Location Based Services sind ebenfalls auf dem Vormarsch. In all diesen Bereichen ist Baidu führend - sowohl im stationären, wie auch im mobilen Umfeld.

Also viele Möglichkeiten der klassischen Werbung - stationär und mobil. Was würden Sie westlichen Kunden in Bezug auf den chinesischen Markt empfehlen?

China ist immer noch sehr "Branding" orientiert als Markt. Die Rolle von Baidu ist eine andere als die von Suchmaschinen in weiter entwickelten Märkten in denen Endkunden ein größeres Bewusstsein für Unternehmen und Marken entwickeln konnten als hierzulande. Die große Beliebtheit von Fernsehwerbung, die wir in China haben, zeigt den Entwicklungsstand sehr gut. Deshalb eignet sich BrandZone sehr gut für die Darstellung von Marken - User bekommen auf einen Blick einen Eindruck vom Brand, wenn sie nach dem Markennamen suchen; und das tun sie oft. Suche und Brandawareness kommen so zusammen.

Sie sind für die internationale Kommunikation bei Baidu zuständig. Was macht das Unternehmen denn bislang außerhalb des Heimatmarktes?

Seit einigen Jahren sind wir auch in anderen Märkten aktiv - etwa Japan, wo wir bereits 2008 aufgeschlagen sind, aber auch Brasilien, Ägypten oder Thailand, wo wir 2012 operativ geworden sind. Außer in Japan, wo die Suche schon existiert, müssen wir allerdings noch die Suchmaschine an den Start bringen. Das wird in den genannten Märkten aber noch im kommenden Jahr passieren.

Und Europa?

In weiter entwickelten Märkten arbeiten wir vor allem mit Resellern wie CharmClick zusammen. Wir besuchen auch regelmäßig Agenturen und Unternehmen und veranstalten Events wie zuletzt in Paris. Wir suchen hier aber vor allem Kunden für den chinesischen Markt, unsere Suchmaschine werden wir nicht auf Deutsch, Französisch oder Italienisch anbieten. Wir arbeiten sehr gerne mit europäischen Kunden zusammen, aber es ist wichtig, dass Baidu alleine das Geschäft in China für Unternehmen nicht ankurbeln kann. Wichtig sind vor allem gute Inhalte und Landing-Pages und die Ressourcen, die nötig sind, um generierte Leads aus dem Netz auch wirklich mit qualifiziertem Personal weiterverfolgen zu können.

Magazin & Werkstatt