Please wait...
News / Bayer-PR-Chef Michael Schade wird Bayer 04-Boss
Michael Schade
14.05.2013   News
Bayer-PR-Chef Michael Schade wird Bayer 04-Boss
 
Bayer-Kommunikationschef Michael Schade (Foto), 60, wechselt zum Fußballbundesligisten Bayer 04 Leverkusen. Der Club gehört zu 100 Prozent der Bayer AG. Schade tritt bereits zum 1. Juli an, Anfang Oktober löst den scheidenden Bayer 04-Boss Wolfgang Holzhäuser ab.

Schade ist seit 1980 bei der Bayer AG, verantwortete zunächst die Publikationen des Pharma-Konzerns. Ab Mitte der 90er-Jahre leitete er die Unternehmenspolitik, nahm später Pressearbeit dazu. Vor fünf Jahren löste er Heiner Springer als weltweiten Kommunikationschef der Bayer AG ab.

Eine hohe Affinität Schades zum Sujet Sport ist erwiesen. Bevor er bei Bayer eintrat, hatte Schade an der Sporthochschule studiert. Er war als Sportreporter unterwegs und als Sportfunktionär aktiv. Schade gehört bereits seit 2007 dem Gesellschafterausschuss von Bayer 04 an, dem Aufsichtsgremium des Fußball-Bundesligisten.

"Unter seiner Führung wurde noch jüngst die Organisation der weltweiten Kommunikation umstrukturiert und die Vorbereitungen für die vielen Veranstaltungen zum Firmenjubiläum getroffen", verabschiedet Konzernchef Marijn Dekkers seinen obersten Sprecher. "Ich persönlich bin ihm sehr dankbar für seine Unterstützung in meinen ersten dreieinhalb Jahren bei Bayer."

Bayer 04-Boss Holzhäuser geht in Rente, er will sich in den Gesellschafterausschuss von Bayer 04 wählen lassen. Schades Nachfolge als Kommunikationschef der Bayer AG ist noch ungeklärt, dem Vernehmen nach wird intern wie extern gesucht. Stellvertreter Schades ist Michael Preuss.

Magazin & Werkstatt