Please wait...
News / Schrotthofer fällt beim BER-Aufsichtsrat durch
08.05.2013   News
Schrotthofer fällt beim BER-Aufsichtsrat durch
 
Der Kandidat ist durchgefallen: Der Aufsichtsrat des Berliner Problem-Flughafen BER hat abgelehnt, den Journalisten Klaus Schrotthofer (Foto), 46, zum neuen Kommunikationschef zu machen. "Bild" hatte die Personalie Anfang der Woche verkündet.

Demnach sollte Schrotthofer über den bisherigen Pressesprechern - Ralf Kunkel, der seit 2006 an Bord ist, und Lars Wagner, der im vergangenen Herbst dazu stieß - stehen. Neben der PR sollte er auf der neuen Position auch das Marketing verantworten und Drähte zur Politik knüpfen.

Wie das Berliner Blatt "BZ" erfahren haben will, war die Personalie Schrotthofer vor allem der CDU unangenehm: Schrotthofer gilt als SPD-nah. Neben Engagements als Journalist und Manager in Zeitungsverlagen, war Schrotthofer seinerzeit Sprecher des ehemaligen Bundespräsidenten Johannes Rau - SPD.

Zudem sollen Schrotthofers Gehaltswünsche seine Berufung haben platzen lassen. Der "Tagesspiegel" berichtet von 200.000 Euro plus Tantiemen. Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit bestätigte am Mittwoch gegenüber dieser Zeitung, der Aufsichtsrat habe der Personalie Schrotthofer nicht zugestimmt.
 

Newsletter

Sie wollen immer auf dem Laufenden sein?

Magazin & Werkstatt