Please wait...
News / Staatsanwaltschaft erhebt Anklage gegen Olaf Glaeseker
Die Ermittlungen gegen Christians Wulffs Ex-Sprecher Olaf Glaeseker führen nun offenbar zu Anklage
06.03.2013   News
Staatsanwaltschaft erhebt Anklage gegen Olaf Glaeseker
 
Die Staatsanwaltschaft Hannover hat am Mittwoch offenbar Anklage gegen Olaf Glaeseker erhoben, den ehemaligen Pressesprecher von Ex-Bundespräsident Christian Wulff (Foto). Das berichtet das ARD-Magazin "Panorama".

Ihre Ermittlungen hatte die Staatsanwaltschaft bereits Anfang des vergangenen Jahres aufgenommen.

Laut der ARD wird Glaeseker nun Betechlichkeit in drei Fällen zur Last gelegt. Vorwurf: Als Glaesekers Chef Wulff noch Ministerpräsident in Niedersachsen war, soll Glaeseker als dessen Sprecher rund 600.000 Euro für den "Nord-Süd-Dialog" eingeworben haben - private Veranstaltungen des Party-Machers Manfred Schmidt, auf denen Politik und Wirtschaft zusammengeführt wurden. Im Gegenzug habe Schmidt Reisekosten für Glaeseker übernommen und ihn kostenlos in seinen Feriendomizilen wohnen lassen.

Glaeseker und sein Anwalt bestreiten die Anwürfe. "Aus unserer Sicht hat sich Herr Glaeseker kein strafrechtlich relevantes Verhalten vorzuwerfen", zitiert "Panorama" Guido Frings, Glaesekers Anwalt. Glaeseker und Schmidt hätten ein freundschaftliches Verhältnis gehabt.

Derweil taucht Glaeseker langsam wieder aus der Versenkung auf. Für einen Neuanfang sondiert er dem Vernehmen nach die Optionen als selbstständiger Berater sowie eine Rolle in der Kommunikation eines großen Unternehmens.

Neben Glaeseker soll nach "Panorama"-Informationen auch Anklage gegen Schmidt erhoben werden. Die Ermittlungen gegen Christian Wulff wegen Vorteilsnahme nähern sich offenbar ebenfalls dem Abschluss.

Magazin & Werkstatt