Please wait...
News / Russische Nationalelf gewinnt bei Facebook-Fanstudie
06.06.2012   News
Russische Nationalelf gewinnt bei Facebook-Fanstudie
 
Kurz vor dem Start der Fußball-Europameisterschaft 2012 führt laut einer Studie von Lewis PR und Statilizer zwar England die Facebook-Fanrangliste der EM-Mannschaften mit mehr als 1,4 Millionen Fans an. Und die deutsche Elf folgt knapp dahinter auf Platz zwei mit 1,39 Millionen Fans. Doch bei der Interaktion mit ihren Fans liegt eine andere Mannschaft vorne.
Die Analyse ergab einen Wert, die sogenannte Real-Engagement-Rate. Er steht für die durchschnittliche Anzahl an Interaktionen – also Beiträgen, Kommentaren und Gefällt-mir-Angaben – von Fans der Nationalmannschaften und beliebtesten Spieler auf Facebook.

Die russische Elf steht dabei an erster Stelle, gefolgt von Deutschland und den Niederlanden, als den beliebtesten Teams, was den Austausch mit ihrer Fangemeinde auf Facebook betrifft. Dänemark bildet das Schlusslicht der Tabelle.

Die Studie zeigt damit, dass eine große Anzahl von Fans nicht unbedingt bedeutet, dass die Nationalmannschaften und ihre Spieler sich gut mit ihren Fans austauschen können. Zwar hat England die meisten Facebook-Fans aller teilnehmenden Länder der EM 2012, trotzdem kommunizieren die englischen Fans relativ wenig mit ihrem Team.

Bei den beliebtesten Spielern steht natürlich Cristiano Ronaldo seinem Ruf auf dem Fußballfeld auch auf Facebook in nichts nach: Mit über 44 Millionen Fans auf seiner Facebook-Seite und dem aktivsten Austausch mit seiner Fangemeinde ist der portugiesische Starstürmer schon vor dem Beginn der EM 2012 mit Abstand der erfolgreichste Spieler im Internet.

Beliebtester deutscher Spieler aller EM-Teams auf Facebook ist Mesut Özil auf Platz sechs mit 5,2 Millionen Fans.

Magazin & Werkstatt