Please wait...
News / Immer schön authentisch bleiben
16.05.2012   News
Immer schön authentisch bleiben
 
Mittelständische Unternehmen sind bei der Suche nach Fachkräften auf den ersten Blick im Nachteil, weil sie bei der Vergütung mit großen Konzernen nicht mithalten können. Aber auch mit einem überschaubaren Budget, so ein Fazit des neuen Whitepapers der Agentur Cortent Kommunikation zum Thema Employer Branding, können Mittelständler wirkungsvolles Employer Branding betreiben. 
Für den Erfolg im Recruiting und Employer Branding sind laut dem Whitepaper folgende Aspekte zu berücksichtigen:
So haben Produktwerbung oder marketinglastige Beschreibungen der Unternehmenstätigkeit im Karrierebereich nichts zu suchen, so außergewöhnlich und innovativ das Produkt oder die Dienstleistung auch sein mag. Es gehe beim Recruiting und Employer Branding nicht darum, die eigenen Produkte und Dienstleistungen "an den Mann zu bringen" – sondern neben dem Unternehmenszweck und wirtschaftlichen Daten auch Soft Facts wie die Unternehmensvision und -kultur, die Arbeitsweise, den Umgang miteinander zu verdeutlichen. Das Unternehmen zeige dadurch seine "Persönlichkeit" und gewinne an Authentizität und Vertrauen, werde außerdem gesellschaftlich relevanter wahrgenommen, auch am Arbeitsmarkt.
Achtung: Arbeitgeberbewertungen!
Aussagen zum Unternehmen sollten jedoch dabei stets der Realität standhalten können, sonst drohe schnell die Gefahr eines Reputationsverlusts und eine Beschädigung der Arbeitgebermarke. Denn sind Mitarbeiter unzufrieden, haben sie heute vor allem im Social Web Möglichkeiten und Wege, ihrer Meinung und ihrem Frust Ausdruck zu verleihen, beispielsweise auf Online-Plattformen für Arbeitgeberbewertungen. Diese Bewertungen werden häufig von potenziellen Bewerbern gelesen und als hilfreich empfunden.
Unternehmen sollten zudem darauf achten, keine Allgemeinplätze und Floskeln in der Kommunikation mit dem Arbeitsmarkt zu verwenden. Diese wirken oberflächlich und tragen wenig zur Glaubwürdigkeit als Arbeitgeber bei. Besonders sympathisch und glaubwürdig bei Bewerbern wirken dagegen laut dem Whitepaper Unternehmen, bei denen Mitarbeiter zu aktiven Markenbotschaftern werden: Die Online-Jobbörse Stepstone ermittelte bei einer Umfrage in acht europäischen Ländern, dass rund 81 Prozent der Kandidaten bei der Bewertung eines Arbeitgebers auf ihre persönlichen Kontakte vertrauen.
Besonders die Punkte Unternehmenspersönlichkeit, Alleinstellungsmerkmale sowie die Ansprüche des Unternehmens sollten in jedem Fall Eingang in einen eigenen Job- oder Karriere-Bereich auf der Website eines mittelständischen Unternehmens finden. Laut der StepStone-Studie ist diese für 90 Prozent der Befragten die Hauptanlaufstelle bei der Suche nach Informationen.

Magazin & Werkstatt