Please wait...
News / Cornelia Kunze zieht nach Asien
Cornelia Kunze ziehts nach Asien
08.05.2012   News
Cornelia Kunze zieht nach Asien
 
Cornelia Kunze (Foto), Deutschlandchefin von Edelman, verlässt ihren Posten und zieht nach Asien. Ab dem 1. Oktober arbeitet Kunze von Mumbai aus für das Netzwerk als Vice Chairman Asia Pacific.

In Zukunft berichtet Kunze an Edelmans Asien und Pazifik-Chef David Brain, der früher ihr Chef in Europa war. Zudem wird sie eng mit dem Indien-Chef Robert Holdheim zusammenarbeiten.

In Asien unterhält Edelman derzeit über 23 Büros in 11 Ländern, darunter das Indien-Office. Nach dem Gewinn eine Mio-Etats von Tata hat Edelman in Indien ordentlich aufgestockt und ist mittlerweile nach eigenen Angaben mit 200 Leuten die größte Agentur dort. Kunze soll insbesondere das Geschäft mit den deutschen Kunden ausbauen und Sparten wie Consumer Marketing voranbringen, das sie auch in Deutschland gut aufgestellt hinterlässt.

Kunze war seit 2003 CEO von Edelman in Deutschland, nachdem sie ihre Karriere einst in der PR-Abteilung von Mars begonnen und zwischenzeitlich auch mit einer eigenen Agentur ihr Geschäft gemacht hatte. Auch Wettbewerber attestieren, Kunze habe bei Edelman einen guten Job gemacht - unter ihrer Regie verdreifachte sich der Umsatz hierzulande annähernd.

"EMEAs Verlust wird ein Gewinn für Edelman Asien sein," sagt Robert Phillips, President und CEO, Edelman EMEA. "Cornelia ist für mich ohne Zweifel eine der herausragenden PR-Persönlichkeiten ihrer Generation." Kunze selbst sagt: "Ich werde meine Kollegen und Kunden in Deutschland vermissen. Ich war 14 Jahre bei Edelman Deutschland - und es wird schwer, mich zu trennen. Aber ich freue mich sehr auf die neue Aufgabe und weiß, dass Edelman Deutschland unter der Führung meiner Kollegen im Management Team sehr gut aufgestellt ist, da wird es weiter aufwärts gehen."

Die Nachfolge bei Edelman Deutschland sei indes bereits geregelt und soll in Kürze bekannt werden.
 

Newsletter

Sie wollen immer auf dem Laufenden sein?

Magazin & Werkstatt