Please wait...
News / Geschäftsführer Heinz Spremberg verlässt Meta
Heinz Spremberg verlässt Meta
04.05.2012   News
Geschäftsführer Heinz Spremberg verlässt Meta
 
Geschäftsführer Heinz Spremberg (Foto) hat den Monitoring-Dienstleister Meta Ende April verlassen. Er werde dem Unternehmen noch beratend zur Seite stehen, wolle nach sechs Jahren bei Meta aber nun eigene Wege gehen, schreibt er in einer Mail an Geschäftspartner.

Er gehe in bestem Einvernehmen und auch mit einem persönlich guten Verhältnis zu seinem Co-Geschäftsführer Michael Maillinger, der Ende 2011 zu Meta kam. Maillinger, seit dem 1. April auch Mitglied der Geschäftsführung des Wiener Mutterhauses Meta Communication International, führt Meta Deutschland künftig alleine. Sprembergs Position wird offenbar nicht nachbesetzt.

"Die vergangenen Jahre waren geprägt von intensiver und erfolgreicher Aufbauarbeit in einer sich stark wandelnden Medien- und Kommunikationsbranche. Diesen Wandel konnte Meta Dank seiner Mitarbeiter, Geschäftspartner und Kunden sehr erfolgreich gestalten", so Spremberg in seiner Abschiedsmail. Unter seiner Regie habe sich der Umsatz des Unternehmens mehr als verdoppelt. Zum Kundenkreis des Medienbeobachtungs- und -analyse-Experten gehören vor allem große Unternehmen aus der Industrie, insbesondere aus der Energie- und Automobil- aber auch der Finanzbranche sowie Auftraggeber der öffentlichen Hand.

Nach dem Ausbau des Geschäfts in den vergangenen Jahren gebe es zwischen den Gesellschaftern in Wien und Spremberg mittlerweile Differenzen darüber, welche Richtung Meta in Deutschland künftig einschlagen soll. "Im Zuge dieser Diskussion wurde klar, dass unsere jeweiligen Ansichten zu unterschiedlich sind, so dass wir uns einvernehmlich auf eine Trennung vereinbart haben", heißt es in einer Stellungnahme Sprembergs. Maillingers Anstellung sei nun Ausdruck der neuen Strategie des Gesellschafters.

Vor seiner Zeit bei Meta wirkte Spremberg, promovierter Philosoph, bei den Beratungsunternehmen Capgemini und MSR Consulting.

Magazin & Werkstatt