Please wait...
News / Eine der verlässlichsten Partnerinnen der Branche
30.04.2012   News
Eine der verlässlichsten Partnerinnen der Branche
 
Ihre Kundenliste liest sich wie das Who is Who der deutschen Wirtschaft, die wie bei einer Art Klassentreffen die renommiertesten Dax-Konzerne versammelt: Kein Wunder also, dass sich beim Empfang zum 50. Geburtstag von Christina Kahlerts Indoc-Film hochkarätige Industrie- und Wirschafts-Prominenz in der Münchner Innenstadt einfand.

Und zu feiern gab es für die rund 90 Festgäste viel: 1962 gründete der Journalist und Filmproduzent Volkmar R. Kahlert in München die Produktionsgesellschaft für Industrie- und Fernsehfilme, die seit 1987 von seiner Tochter geführt wird und die sich zu einer der ersten Adressen der Branche entwickelt hat - mit Referenzaufträgen von Unternehmen wie Adidas bis wbpr.

Als herausragende Unternehmerpersönlichkeit und als "Landesmutter" der DPRG-Landesgruppe Bayern bezeichnete sie DPRG-Präsident Ulrich Nies, der eine der Festreden hielt. Dabei spielte er nicht auf ihre Erfolge als Indoc-Inhaberin und -Geschäftsführerin an, sondern auch ihr Engagement in  PR-Organisationen sowie als Autorin, Produzentin und als Leiterin des Zentralbüros von Synaptic Digital, die ihre bereits viele Würdigungen und Preise einbrachten. "Sie hat alle Ehrungen des Verbands abgeräumt - und sie macht trotzdem weiter", sagte Nies und fügte augenzwinkernd an, dass er für die amtierende DPRG-Vorsitzende in Bayern gar keine weiteren Ehrenpreise mehr im Köcher hätte.

Wie üblich sehr freundliche, elegant gewählte Worte hatte auch Richard Gaul, der als langjähriger Kommunikationschef von BMW ein guter Indoc-Kunde war, für Christina Kahlert vorbereitet. Er unterstrich die besondere Rolle der Industriefilmerin, die ihr Familienunternehmen - Mutter Waltraud Kahlert, von der sie ihr Gespür für Zahlen erbte, fungiert heute noch als Prokuristin - auch durch wirtschaftlich angespannte Zeiten geführt hatte. Gerade in Krisenphasen sei Christina Kahlert dabei eine verlässliche Partnerin für die Verantwortlichen für Unternehmens-PR gewesen, da sie dank der hohen Qualität ihrer Filme beweisen konnte, dass Bilder für die Kommunikation unerlässlich sein.

So half auch der Dienstleister oft seinen PR-Auftraggebern, dem enormen Spardruck der Controller zu widerstehen, so Gaul. Die Überzeugung, dass Industriefilme ein zentrales Instrument einer zeitgemäßen Unternehmens-PR sind, musste sich erst durchsetzen - vor allem in den von Ingenieuren geprägten heimischen Industrieunternehmen. "Wir haben mit Leuten zu tun, die glauben, es reicht schon, das Richtige zu tun", sagte Gaul.

Gerührt zeigte sich die Jubilarin schließlich auch, als ZVEI-Geschäftsführer Peter Thelen, der den Geburtstagsabend im Conti Bistro moderierte, zum Abschluss einige Grußworte von Geschäftspartnern aus der nationalen wie internationalen PR-Szene überbrachte. "Ich bin stolz darauf", so Christina Kahlert gegenüber dem PR Report, "dass ich ein Lebenswerk weiterführen kann - und das im Sinne des Gründers und ohne dabei altbacken geworden zu sein."

Magazin & Werkstatt