Please wait...
News / Kleinere und mittlere Unternehmen mit Nachholbedarf
Der hohe Aufwand für Social Media ist für fast die Hälfte der Schweizer Unternehmen die größte Herausforderung
27.03.2012   News
Kleinere und mittlere Unternehmen mit Nachholbedarf
 
Während in Deutschland 83 Prozent der größten Unternehmen eine Social-Media-Strategie erarbeitet haben, gilt dies nur für 53 Prozent der größten Schweizer Unternehmen. Das ergab eine Studie der Zürcher Hochschule der Angewandten Wissenschaften.

Zwei Drittel der Schweizer Unternehmen sind in Social Media aktiv, darunter aber nur 56% der kleineren und mittleren Unternehmen in der Schweiz und 94% der Großunternehmen. Kleine Unternehmen hält vor allem der große Aufwand, der mit der Betreuung der Seiten verbunden ist, davon ab, sich in Social Networks zu präsentieren und den Austausch mit den Stakeholdern zu pflegen.

Die drei wichtigsten Social-Media-Ziele der Schweizer Unternehmen sind der externe Dialog (86%), die Pflege von Image oder Reputation (68%) und das Verbreiten von Informationen zu Produkten oder Dienstleistungen (62 %).

Am meisten genutzt wird in der Schweiz Facebook (84%), gefolgt vom Videoportal YouTube (65 Prozent) und dem Microbloggingdienst Twitter (61 Prozent) sowie dem Geschäfts-Netzwerk Xing (60 Prozent). An fünfter Stelle wird Google+ genannt (44%).
Aufwand größer als Nutzen
Mehr als die Hälfte der Befragten schätzt den Aufwand für Social Media höher ein als den Nutzen. Ein Viertel sieht ausgeglichene Anteile, 9 Prozent mehr Nutzen als Aufwand. Die drei wichtigsten Indikatoren für die Erfolgskontrolle sind für die Befragten Besucher auf der eigenen Website (77%), Likes oder Follower (63%), Dialog und Teilnahme (51%).
Für Image und Absatz
Nach Ansicht der Befragten wächst die Bedeutung von Social Media für Image und Absatz (56%). Ebenfalls wichtiger werden die Entwicklung von Strategien über alle Bereiche (55%) und die Integration des neuen Dialogs in bestehende Funktionen (55%).&nb
Ressourcen
Ein Social-Media-Team haben 18 Prozent der Schweizer Unternehmen, bei 30 Prozent gibt es eine Stelle oder ein Team für Social Media, 14 Prozent wollen dies 2012 einrichten. Ohne externe Ressourcen kommen 56 Prozent der Befragten aus, die restlichen 44 Prozent greifen auf Agenturen zurück. Delegiert werden vor allem Programmierung und Technik (45%), Strategie und Konzeot (21%) sowie Inhalt und Redaktion (17%).

Ein Monitoring gibt es bei 53 Prozent der Unternehmen. 

Die Studie ist hier in Gänze erhältlich. Lesenswert dazu ist auch die Analyse von Marie-Christine Schindler.

Magazin & Werkstatt