Please wait...
News / Gründer gehen ins Risiko
26.01.2012   News
Gründer gehen ins Risiko
 
Ende Dezember brüteten Benedict Rehbein und Alexander Witt, Gründer der Leipziger Agentur pioneer communcations, samt Team in Oberwiesenthal. Dort haben sie vor vier Jahren ihre Agenturidee geboren, jetzt wollen sie erneut ins Risiko gehen.
Die jungen Agentur-Männer planen innerhalb des nächsten halben Jahres eine Handvoll neue Leute anzuheuern, vor allem Spezialisten in Sachen Grafik, Text und Multimedia. Derzeit hat die Agentur zehn Leute, die in den Büros in Leipzig und neuerdings in Berlin arbeiten. Mit der neuen Aufstellung wollen sich Witt und Rehbein wappnen, um 2012 auch größere Fische angeln zu können, vor denen sie in der Vergangenheit bisweilen zurückschreckten. Bislang noch fehlt dieser neue große Kunde, für den sich Rehbein und Witt die Kosten aufbürden.
Die Agentur aus PR-Allroundern ist derzeit vor allem auf ihre großen Kunden Payback, Mozilla (Firefox) und eBay ausgerichtet, den sich die Leipziger mit der Hamburger Agentur achtung kommunikation teilen. „Wir sind optimistisch“, sagt Rehbein. Zuletzt war die Agentur bereits in ein salonfähiges Gewand geschlüpft, indem Witt und Rehbein aus ihrer pioneer pr GbR die pioneer communications GmbH formten, an der beide je zur Hälfte beteiligt sind.
Ihre Perspektive, bereits absehbar einen dritten Geschäftsführer (und Gesellschafter) aufzunehmen, haben Witt und Rehbein vorerst aufgeschoben – nicht aber aufgehoben.
 

Newsletter

Sie wollen immer auf dem Laufenden sein?

Magazin & Werkstatt