Please wait...
News / Wegerhoff muss gehen
Umbau der Führungsetage: PR-Chefin Susanne Wegerhoff verlässt Opel
26.01.2012   News
Wegerhoff muss gehen
 
Zwar war die Opel-Chefetage Anfang dieses Jahres wegen der wichtigen Automesse Detroit Motor Show in die USA geflogen, unerwartet brachte der Abstecher an den Stammsitz der Konzernmutter General Motors aber auch in personellen Angelegenheiten Gewissheit: Wie Opel auf Anfrage bestätigte, hat sich der neue Unternehmensboss Karl-Friedrich Stracke, seit dem 1. Januar im Amt, zur „Neuausrichtung seines Führungsteams in einigen wesentlichen Positionen“ entschieden. Darunter fällt auch der Posten von Susanne Wegerhoff (Foto), die seit Februar 2010 als Vice President Kommunikation europaweit für die Produkt-, Marken- und Unternehmenskommunikation bei Opel verantwortlich ist.
Wessen Stuhl neben dem Wegerhoffs wackelt, war bis Redaktionsschluss unklar. Ihre Personalie indes war bereits Mitte Dezember ruchbar geworden, nachdem sich der Präsidialausschuss des Aufsichtsrats offenbar gegen eine weitere Zusammenarbeit ausgesprochen hatte. Damals dementierte das Unternehmen das Gerücht. Wegerhoff selbst glaubte, ein „gutes PR-Jahr“ absolviert zu haben.
Opel wolle künftig in der Kommunikation stärker den „eingeleiteten Turn - around“ betonen, heißt es mittlerweile in einer offiziellen Stellungnahme aus Rüsselsheim. Bisher ist der aber nicht erreicht: Vor mehr als zwei Jahren ist Opel um Haaresbreite der Insolvenz entgangen, und bis heute schreibt das Unternehmen rote Zahlen. Um die Sanierung voranzutreiben, wird der neue Chef Stracke die Kostenschraube anziehen und die teure Forschungsabteilung auf Effizienz trimmen müssen.
Anders als seine Wettbewerber hat Opel kaum vom Aufschwung der Automobilbranche profitiert. Zusätzlich dürfte zuletzt die verpatzte Markteinführung des Elektroautos Opel Ampera die Arbeit von Wegerhoffs Team auf die Probe gestellt haben.
Wann Wegerhoff, die von der Deutschen Bahn zu Opel wechselte, das Unternehmen wieder verlässt, steht bislang nicht fest. Bei der Bahn kümmerte sie sich zuletzt um die Sparten Investor Relations und Finanzkommunikation, nachdem sie 2004 – nach annähernd zehn Jahren bei Ford – als Leiterin der Unternehmenskommunikation bei der Bahn angeheuert hatte.
Unberührt vom Wechsel Wegerhoffs bleiben offenbar die Agenturbeziehungen: Führungsagentur von Opel ist derzeit Scholz & Friends, die europaweit Kreation und Markenstrategie bestimmen und zuletzt dem siechen Konkurrenten McCann Erickson weitere Opel-Etats abgeluchst haben. Auf klassische PR-Agenturen verzichtet Opel weitgehend. Das Unternehmen verlässt sich auf seine gut ausgestattete Kommunikationsabteilung im Haus, unterhalb von Susanne Wegerhoff geführt von Stefan Weinmann, Pressesprecher und Director Global Corporate and Internal Communications, und Volker Brien, der für die Produkt- und Marken-PR verantwortlich zeichnet.
 

Newsletter

Sie wollen immer auf dem Laufenden sein?

Magazin & Werkstatt